Mann (26) zerstückelt Bekannte (36) - War es ein satanisches Ritual?

Joaquin (Texas/USA) - Einem Mann aus den USA (26) wird ein schockierendes Verbrechen zur Last gelegt. Er soll eine Bekannte (36) bestialisch getötet und zerstückelt haben. Seine Mutter sagte aus, dass sich ihr Sohn in den Wochen vor der Bluttat stark verändert habe. Sie hegt einen schlimmen Verdacht.

Wurde Sarah Hopkins (†37) Opfer eines Ritual-Mordes?
Wurde Sarah Hopkins (†37) Opfer eines Ritual-Mordes?  © Facebook/Sarah Hopkins

Völlig aufgelöst kam, wie der lokale Fernsehsender KTRE berichtete, am vergangenen Sonntag eine Frau in Begleitung eines Mannes in das Sheriff-Büro von Shelby County, einer verschlafenen Gegend in Texas.

Die beiden gaben an: "Ethan Myers hat Sarah Hopson etwas angetan!" Sie hätten alle bei Myers übernachtet. Doch am nächsten Morgen fing der 26-Jährige an, "sich merkwürdig zu verhalten", aber von Sarah fehlte jede Spur.

Sofort machten sich zwei Beamte auf den Weg zu Myers Behausung, verschafften sich einen Überblick und machten eine unheimliche Entdeckung. Durchs Fenster sahen sie etwas, das "aussah, wie eine Leiche, eingewickelt in einem Teppich", wie die Polizei später mitteilte. Außerdem lagen da Werkzeuge, Rasierklingen, Schraubenschlüssel, Pinsel und Farbeimer. Offenbar hatte jemand versucht, den Raum vor Kurzem noch zu streichen.

Polizistenmorde bei Kusel: Gedenken am Jahrestag der Bluttat
Mord Polizistenmorde bei Kusel: Gedenken am Jahrestag der Bluttat

Aus dem Routine-Einsatz wurde eine Mordermittlung. Doch vom Bewohner des Hauses, Kyle Myers, fehlte jede Spur.

"Er ist jetzt Satanist!", sagte die besorgte Mutter bei der Vernehmung

Ethan Kyle Myers (26) soll Sarah mit einer Schaufel zu Tode gehackt haben.
Ethan Kyle Myers (26) soll Sarah mit einer Schaufel zu Tode gehackt haben.  © Montage: Shelby County Sheriff, 123rf/edmond77

Noch während die Beamten auf einen Durchsuchungsbefehl warteten, erschien Myers Mutter auf der Wache. Sie mache sich Sorgen um ihren Sohn, er habe sie soeben angerufen und verstecke sich derzeit in den Wäldern, erklärte die Frau.

Am Telefon räumte Myers ein, Sarah getötet zu haben. "Sie wollte, dass ich sie opfere", erzählte er seiner Mutter, die zudem angab, dass ihr Sohn in letzter Zeit "Stimmen hört". Sie habe eine Wesensveränderung an ihrem Sohn in festgestellt.

"Er ist jetzt Satanist!", so die besorgte Mutter.

Mord-Prozess in Hanau: Wird der Vater von zwei toten Kindern reden?
Mord Mord-Prozess in Hanau: Wird der Vater von zwei toten Kindern reden?

In der Zwischenzeit vollstreckten die Ermittler am mutmaßlichen Tatort den Durchsuchungsbefehl, fanden Sarahs geschundene Leiche und die Tatwaffe - eine blutverschmierte Schaufel. Forensiker fanden trotz der hastigen Renovierungsarbeiten überall im Haus Blutspuren.

Die Ermittler sind sich sicher: Sarah wurde mit der Schaufel zu Tode geprügelt, eine Wunde am Kopf, war offenbar tödlich. Anschließend versuchte Myers, die Leiche zu zerstückeln und begann, seine Wohnung zu streichen.

Knapp 24 Stunden später wurde Myers nach einer Großfahndung der Polizei verhaftet - er sitzt seitdem in U-Haft, seine Kaution wurde auf 1,25 Millionen Dollar festgelegt.

Theresa Louviere und Allen Price, die Beiden, die die Ermittlungen ins Rollen brachten, wurden ebenfalls verhaftet. In einer Vernehmung räumten sie ein, dass Myers in ihrem Beisein ein verstörendes Ritual durchführte. Die Ermittler werfen ihnen vor, Myers bei der Vertuschung seiner Tat geholfen zu haben. Ihre Kaution wurde auf 250.000 Dollar festgelegt.

Titelfoto: Montage: Shelby County Sheriff, 123rf/edmond77

Mehr zum Thema Mord: