Um sein Doppelleben zu verheimlichen, bringt dieser Mann seine ganze Familie um

Toronto (Kanada) - Menhaz Zamans (24) Eltern liebten es mit ihrem scheinbar perfekten Sohn zu prahlen. Was sie nicht wussten: Er hatte ein Geheimnis – und das sollte sie ihr Leben kosten.

Menhaz Zaman (24) hatte ein Geheimnis: er studierte überhaupt nicht! (Symbolbild)
Menhaz Zaman (24) hatte ein Geheimnis: er studierte überhaupt nicht! (Symbolbild)  © 123rf/Aliaksandr Baiduk

Vater Moniruz (59) und Mutter Momotaz (50) hätten kaum stolzer auf ihren Sohn sein können! Nicht mehr lang und er würde sein Abschlusszeugnis in den Händen halten.

Wie das britische Boulevardmagazin Mirror berichtet, sollte es am 28. Juli 2019 endlich so weit sein: Zamans Abschlussfeier stand an und seine Familie freute sich riesig.

Doch es gab da ein kleines Problem. Der 24-Jährige hatte nämlich ein Geheimnis und das konnte er seinen Eltern auf keinen Fall erzählen.

Zaman führte seit Jahren ein Doppelleben! In Wirklichkeit hatte er nie an der York University in Toronto, Kanada zu studieren begonnen – stattdessen hatte er sich an einem lokalen College eingeschrieben, aber brach das Studium 2015 wieder ab.

Seiner Familie erzählte er nichts davon. Jeden Tag verließ er weiterhin das Haus, bepackt mit Rucksack und Laptop, und gab vor, zur Uni zu gehen – eine ausgeklügelte Lüge, die sich über Jahre hinzog.

Seine Familie schöpfte derweil keinen Verdacht, Zamans Verhalten zu Hause war einfach tadellos.

Das Blutbad begann einen Tag vor seiner Abschlussfeier

Im Sommer 2019 lief ihm dann langsam die Zeit davon und Zaman wusste, dass sein Geheimnis bald gelüftet werden würde. Er musste etwas unternehmen – doch statt für die Wahrheit, entschied er sich für eine grausame Tat.

Einen Tag vor seinem Abschluss war Zamans Vater gerade auf Arbeit und seine Schwester bei ihrem Nebenjob, als sich seine Mutter und Großmutter zu einem Mittagsschlaf hinlegten.

Das sah der junge Mann als die perfekte Chance an. Gegen 15 Uhr erschlug er seine Mutter mit einem Brecheisen und schlitzte ihr daraufhin mit einem Küchenmesser die Kehle auf. Etwa eine Stunde später wiederholte er das Prozedere mit seiner Großmutter.

Daraufhin spielte er einige Videospiele, bis seine Schwester nachhause kam. Auch sie brachte er mithilfe des Küchenmessers um.

Zu guter Letzt war sein Vater an der Reihe, der kurz vor Mitternacht von der Arbeit Heim kam und auf dieselbe grausame Art und Weise sterben musste, wie seine Angehörigen.

Nach dem Mord spielte Zaman Computer!

Anstatt daraufhin einen Notruf abzusetzen, begann Zaman einfach wieder Computer zu spielen. Erst als er seinen Online-Freunden von dem grausamen Mord berichtete, den er gerade begannen hatte, wurde endlich die Polizei gerufen.

Zaman wurde sofort verhaftet und wegen vierfachen Mordes angeklagt – mittlerweile bekannte sich der brutale Mörder in allen Fällen für schuldig.

Nun wurde der 24-Jährige zu lebenslanger Haft verurteilt.

Titelfoto: 123rf/Aliaksandr Baiduk

Mehr zum Thema Mord:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0