Schnee absichtlich auf Grundstück gefegt: Nachbarn gehen mit Schaufeln aufeinander los

Siegen-Wittgenstein - Der Schnee zauberte vielen Menschen in NRW in den vergangenen Tagen ein Lächeln ins Gesicht - anderen wiederum verhagelte er offenbar gehörig die Laune. So erging es zumindest zwei Nachbarn in Siegen, die übers Schneeschippen prompt in eine handfeste Auseinandersetzung gerieten.

Beim Schneeschippen kippte die Stimmung: In Siegen-Wittgenstein musste die Polizei zu einem Nachbarschaftsstreit ausrücken. (Symbolbild)
Beim Schneeschippen kippte die Stimmung: In Siegen-Wittgenstein musste die Polizei zu einem Nachbarschaftsstreit ausrücken. (Symbolbild)  © Friso Gentsch/dpa

"Der Schnee sorgte nicht nur im Straßenverkehr für Kollisionen - auch beim Schneeschaufeln kam es zu 'Zusammenstößen'" - berichtet die Polizei am Freitag und schilderte im Anschluss einen Fall, den die Beamten so wohl auch nicht alle Tage erleben.

Demnach waren zwei Nachbarn in Wilnsdorf-Oberdielfen am Donnerstagvormittag gerade mit Schneeschippen beschäftigt gewesen, als es zum Streit zwischen den beiden kam.

So erklärte ein 66-Jähriger bei Eintreffen der Polizeikräfte vor Ort, dass sein 51-jähriger Nachbar zuvor absichtlich Schnee vom benachbarten Gehweg auf seinen Weg gefegt habe.

Streit unter Nachbarn eskaliert: Mann mit Mistgabel verletzt
Nachbarschaftsstreit Streit unter Nachbarn eskaliert: Mann mit Mistgabel verletzt

Der Mann habe sich das jedoch nicht gefallen lassen und "Tacheles" mit dem Nachbarn reden wollen, woraufhin der 51-Jährige seinen Kontrahenten plötzlich mit dem Stiel seiner Schneeschaufel weggedrückt habe, sodass der Mann gefallen sei.

Anschließend habe der Jüngere sogar mit der Schippe zugeschlagen!

Polizei leitet Ermittlungen wegen gefährlicher Körperverletzung ein

Die Beamten nahmen die Aussagen der Beteiligten auf und leiteten Ermittlungen ein. (Symbolbild)
Die Beamten nahmen die Aussagen der Beteiligten auf und leiteten Ermittlungen ein. (Symbolbild)  © 123RF/bartusp

Der 51-Jährige schilderte den Hergang allerdings ganz anders und erklärte gegenüber den Beamten, sein Kontrahent sei beim Zurückgehen gefallen.

Dann habe der Nachbar ihn mit der Schaufel wegdrücken wollen, woraufhin er dem 66-Jährigen lediglich die Schaufel aus der Hand gerissen und weggeworfen habe.

Wer von den beiden die Wahrheit gesagt hatte? Ungewiss. Die Beamten nahmen den Sachverhalt dennoch auf und leiteten Ermittlungen wegen des Verdachts der gefährlichen Körperverletzung ein.

Frau will fremde Katze behalten, jetzt drohen Konsequenzen
Nachbarschaftsstreit Frau will fremde Katze behalten, jetzt drohen Konsequenzen

Wenn in Wilnsdorf-Oberdielfen das nächste Mal Schneeflocken vom Himmel fallen, sollten diese beiden Streithähne besser Abstand voneinander nehmen.

Titelfoto: Bildmontage: Friso Gentsch/dpa, 123rf/bartusp

Mehr zum Thema Nachbarschaftsstreit: