A24: Baby gerät auf Rasthof in Hitzefalle - Polizisten müssen Autoscheibe einschlagen

Fehrbellin - Am Mittwochnachmittag retteten Polizisten einen Säugling aus einem verschlossenen Auto auf einem Rasthof der A24 in Fehrbellin (Landkreis Ostprignitz-Ruppin).

Die Polizisten befreiten das Baby aus dem verschlossenen Auto. (Symbolbild)
Die Polizisten befreiten das Baby aus dem verschlossenen Auto. (Symbolbild)  © 123RF/angelarohde

Wie die Polizei am heutigen Donnerstag mitteilte, hatte eine 34-jährige Mutter ihr Baby gegen 13 Uhr auf dem Parkplatz Linumer Bruch versorgt.

Nachdem sie das Kleinkind auf dem Kindersitz angeschnallt hatte und die Autotür geschlossen hatte, verriegelte sich der Ford angeblich automatisch.

Das Fatale daran: Der Fahrzeugschlüssel befand sich noch im Inneren des Wagens, sodass die Mutter den Ford, der in der prallen Sonne stand, nicht mehr öffnen konnte.

Zoll-Razzia in der Wetterau: Spezialkräfte stellen sieben Tonnen in Kokain getränkte Pellets sicher
Polizeimeldungen Zoll-Razzia in der Wetterau: Spezialkräfte stellen sieben Tonnen in Kokain getränkte Pellets sicher

Die 34-Jährige alarmierte umgehend die Polizei. Die eingetroffenen Beamten schlugen das Seitenfenster des Autos ein und befreiten so den Säugling aus der Hitzefalle.

Das Baby blieb unverletzt. Die Scheibe wurde provisorisch abgeklebt.

Titelfoto: 123RF/angelarohde

Mehr zum Thema Polizeimeldungen: