Polizei springt ins Wasser und fischt gekenterten Mann aus Tegeler See: Rettung hat ein Nachspiel

Berlin - Ein 54-jähriger Mann ist am Sonntagabend auf dem Tegeler See in Berlin-Reinickendorf gekentert und konnte von zwei Polizisten gerettet werden.

Am Tegeler See ist ein Mann (54) ins Wasser gefallen. Seine Hilferufe konnten Fußgänger hören und alarmierten die Rettungskräfte. (Symbolbild)
Am Tegeler See ist ein Mann (54) ins Wasser gefallen. Seine Hilferufe konnten Fußgänger hören und alarmierten die Rettungskräfte. (Symbolbild)  © Annette Riedl/dpa

Wie die Behörde am Montag mitteilte, versuchte der 54-Jährige gegen 20.30 Uhr mit einem Ruderboot von der Insel Reiswerder zur Anlegestelle Badestelle Reiswerder überzusetzen und fiel dabei ins Wasser.

Von seinen Hilferufen auf ihn aufmerksam gewordene Fußgänger wählten den Notruf.

Eine Polizistin sprang mit ihrem Kollegen in den See und sie zogen den unterkühlten Mann an Land.

Süßes Babykätzchen verwechselt Autobahn mit Spielplatz
Polizeimeldungen Süßes Babykätzchen verwechselt Autobahn mit Spielplatz

Die alarmierten Rettungskräfte versorgten den alkoholisiert wirkenden Mann, der der Polizei daraufhin selbst gestand, Alkohol getrunken zu haben.

Da er stark unterkühlt war, musste er ambulant in einem Krankenhaus behandelt werden. Dort wurde ihm auch Blut abgenommen.

Gegen ihn wird nun wegen des Verdachts der Trunkenheitsfahrt ermittelt.

Titelfoto: Annette Riedl/dpa

Mehr zum Thema Polizeimeldungen: