Betrug beim Autohändler: Lamborghini Huracan am Haken!

Hamm/NRW - Polizisten in Hamm ist ein Schlag gegen kriminelle Autohändler gelungen. Dabei beschlagnahmten sie auch einen Lamborghini Huracan. Der Luxus-Sportwagen hing einen Tag nach der Durchsuchung am Haken der Fahnder.

Bei den Ermittlungen wurde auch ein Lamborghini Huracan beschlagnahmt.
Bei den Ermittlungen wurde auch ein Lamborghini Huracan beschlagnahmt.  © Polizeipräsidium Hamm

Bevor der edle Lamborghini gefunden wurde, hatten Ermittler den Autohandel in Hamm-Herringen genau durchsucht.

Der Vorwurf lautet: gefälschte Zulassungsgutachten für Luxus-Autos aus dem Ausland!

In 20 Fällen ermittelt die Polizei gegen den Inhaber (27) und eine Mitarbeiterin (58).

Heftige Explosion! Täter sprengen Geldautomaten und entkommen
Polizeimeldungen Heftige Explosion! Täter sprengen Geldautomaten und entkommen

Die beiden Verdächtigen sollen laut Polizei Fahrzeug-Gutachter beauftragt haben, Zulassungen für Autos aus dem Ausland auszustellen, obwohl ihnen selbst notwendige Dokumente fehlten.

Die importierten Fahrzeuge aus Asien und Nordamerika wurden in Deutschland und Nachbarländern weiterverkauft.

Am Dienstag wurden zusätzlich fünf hochwertige Fahrzeuge wegen des Verdachts auf Unterschlagung sichergestellt.

Luxusautos beschlagnahmt

Fünf der sechs gesuchten Autos der Fabrikate Mercedes AMG, Jaguar, BMW, Mini und VW konnten an der Firmenanschrift aufgespürt werden.

Der sechste Wagen, ein Lamborghini Huracan, wurde einen Tag später auf einem ländlichen Grundstück in Hamm-Heessen gefunden und beschlagnahmt. Der italienische Luxus-Sportwagen leistet über 600 PS und kostet neu ab 190.000 Euro.

Das gefundene Fahrzeug hatte die Farbe mattgrau und wurde per Abschleppdienst am Haken abtransportiert. Ob das Auto neuwertig war oder bereits als Gebrauchtwagen zugelassen war, teilte die Polizei zunächst nicht mit.

Sicher ist aber, auch gegen die Gutachter, die die gefälschten Gutachten ausstellten, ermittelt wird. Sie müssen mit Strafen rechnen. Gegen sie wird wegen Vorteilsnahme vorgegangen.

Der Autohaus-Inhaber und seiner Mitarbeiterin müssen sich wegen Unterschlagung, Betrug, Falschbeurkundung und Bestechung verantworten. Die Strafen folgen bei einem Gerichtsprozess.

Titelfoto: Polizeipräsidium Hamm

Mehr zum Thema Polizeimeldungen: