Drogenrazzia in Freising! Zwei Männer landen in Untersuchungshaft

Freising - Im Zuge einer Razzia der Polizei sind in Bayern mutmaßliche Drogenhändler festgenommen worden. Die beiden dringend Tatverdächtigen befinden sich inzwischen in Untersuchungshaft.

Die Polizei hat offenbar einen Volltreffer gelandet. (Symbolbild)
Die Polizei hat offenbar einen Volltreffer gelandet. (Symbolbild)  © Sebastian Gollnow/dpa

Wie das Polizeipräsidium Oberbayern Nord am heutigen Freitagnachmittag offiziell mitteilte, war es am gestrigen Donnerstag unter der Federführung der Kriminalpolizei Erding und mit Unterstützung von Kräften der Bereitschaftspolizei Dachau sowie des Zentralen Einsatzdienstes Erding im Freistaat zu den geplanten Hausdurchsuchungen gekommen.

Den Beamten zufolge wurden bei diesen mehrere Wohnungen durchsucht, nachdem der Polizei im Oktober des vergangenen Jahres bereits Hinweise vorgelegen hatten, nach denen ein 27-Jähriger aus Freising mit Kokain sowie Cannabisprodukten im größeren Stil Handel treiben und dabei Rauschgift sogar an minderjährige Kundschaft abgeben soll.

Im Zuge umfangreicher Ermittlungen durch die Kriminalpolizei Erding konnte ebenjener Verdacht entsprechend konkretisiert werden. Ebenfalls ins Visier der Beamten geriet ein 23 Jahre alter Mann.

Betrunkener sticht auf seine Lebensgefährtin ein
Polizeimeldungen Betrunkener sticht auf seine Lebensgefährtin ein

Dieser und der 27-Jährige hätten demnach einen "schwunghaften Drogenhandel" betrieben. Beide planten zu Jahresbeginn zudem die Beschaffung von 1,1 Kilogramm Methamphetamin, zwei Kuriere (22, 19) wurden aus diesem Grund angeheuert. Die Kurierfahrer konnten jedoch während der Beschaffungsfahrt festgenommen, das Crystal Meth beschlagnahmt werden.

Beide Hauptverdächtige wurden noch am Tag ihrer Festnahmen auf Antrag der Staatsanwaltschaft Landshut einem zuständigen Ermittlungsrichter vorgeführt. Dieser bestätigte dann die bereits im Vorfeld der Durchsuchungsaktion erwirkten Haftbefehle gegen die Männer. Die Verdächtigen wurden anschließend in Justizvollzugsanstalten überstellt.

Titelfoto: Sebastian Gollnow/dpa

Mehr zum Thema Polizeimeldungen: