Erneut Fahrräder auf Gleisen abgestellt: Polizei sucht Zeugen

Bitterfeld-Wolfen - Erst in Leipzig und jetzt in Wolfen: Unbekannte legten in der Nacht von Samstag zu Sonntag Fahrräder auf den Bahngleisen ab.

In Wolfen wurden mehrfach Fahrräder auf die Bahngleise gelegt. (Symbolbild)
In Wolfen wurden mehrfach Fahrräder auf die Bahngleise gelegt. (Symbolbild)  © 123RF/dzurag

Bereits Anfang Februar wurden immer wieder Gegenstände auf den Gleisen in Leipzig platziert.

Nun trat das gleiche Phänomen auch in Wolfen auf.

Wie die Bundespolizeiinspektion Magdeburg berichtete, legten die Täter gleich zwei Fahrräder auf die Bahngleise.

Großeinsatz in Krankenhaus: "Verdächtige Person" zündet Pyrotechnik, hat sie auch Geiseln?
Polizeimeldungen Großeinsatz in Krankenhaus: "Verdächtige Person" zündet Pyrotechnik, hat sie auch Geiseln?

"Zuerst ging gegen 0.02 Uhr die Meldung ein, dass ein ICE auf der Strecke von Berlin nach Wien gegen 23.50 Uhr ein Fahrrad erfasst hatte, das mit dem Sattel nach unten auf Gleis eins abgestellt war", hieß es in dem Bericht der Polizei.

Die Strecke musste daraufhin 45 Minuten gesperrt werden, um das Fahrrad zu bergen.

Der Zug wurde beim Aufprall nur leicht beschädigt, sodass er mit einigen Kratzern im Lack 0.50 Uhr weiterfahren konnte.

Beide Bikes im Bereich des Bahnhofs Wolfen abgelegt

Die Bundespolizei sucht Zeugen. (Archivbild)
Die Bundespolizei sucht Zeugen. (Archivbild)  © dpa/123RF/dzurag

"Durch den Vorfall kam es bei sechs Zügen zu insgesamt 218 Minuten Verspätung und vier Zugumleitungen", hieß es weiter.

Kurze Zeit später krachte es nicht weit von der ersten Unfallstelle entfernt erneut – wieder aufgrund eines Fahrrads.

Eine Bahn, die von Leipzig kommend nach Dessau unterwegs war, überrollte ein Mountainbike. Außer einigen Lackschäden gab es keine weiteren Schäden oder Verletzungen.

Warnbarke, Steine, Teppiche, Kinder: Bahngleise in Sachsen-Anhalt blockiert!
Polizeimeldungen Warnbarke, Steine, Teppiche, Kinder: Bahngleise in Sachsen-Anhalt blockiert!

Die Bundespolizei hat die Ermittlungen eingeleitet, benötigt jedoch Hilfe bei der Tätersuche.

Wer in der besagten Nacht im Bereich um den Bahnhof Wolfen etwas mitbekommen hat, kann sich entweder direkt an die Bundespolizeiinspektion Magdeburg, Tel.: 039156549555 oder an die kostenlose Hotline der Bundespolizei, Tel.: 08006888000 wenden.

Titelfoto: Bildmontage: 123RF/dzurag; dpa/123RF/dzurag

Mehr zum Thema Polizeimeldungen: