Gewalteskalation in Flüchtlingsunterkunft: Polizei steht vor Rätsel

Pfungstadt - Aufruhr in einer Geflüchteteneinrichtung in Südhessen am gestrigen Sonntagabend. Gleich mehrere Beteiligte gingen dabei aufeinander los, wodurch ein halbes Dutzend Menschen verletzt wurde. Während die vermeintlichen Urheber der Schlägerei wohl bereits ausfindig gemacht wurden, gibt es für die Polizei dennoch offene Fragen.

Die Polizei musste mit mehreren Streifen an der Flüchtlingsunterkunft anrücken. Auch Rettungskräfte waren vor Ort.
Die Polizei musste mit mehreren Streifen an der Flüchtlingsunterkunft anrücken. Auch Rettungskräfte waren vor Ort.  © 5VISION.NEWS

Von dem größeren Polizeieinsatz berichtete am heutigen Montagmorgen Matthias Brosch, Polizeiführer vom Dienst beim Präsidium in Südhessen. Der Mitteilung zufolge wurde der zuständigen Leitstelle gegen 21.45 Uhr am Vorabend eine handfeste Auseinandersetzung in der Flüchtlingsunterkunft in der Christian-Meid-Straße in Pfungstadt (Landkreis Darmstadt-Dieburg) gemeldet.

Wie es weiter hieß, seien die Beteiligten in zwei Personengruppen aufgeteilt gewesen, die nach einer verbalen Unstimmigkeit plötzlich aufeinander losgegangen seien. Dabei sollen sogar Hieb- und Stichwaffen zum Einsatz gekommen sein. Um welche Waffen es sich im Detail gehandelt haben soll, blieb unbekannt.

Aufgrund des Ernstes der Lage rückten die Ordnungshüter gleich mit mehreren Streifenbesatzungen aus, um eine weitere Eskalation möglichst effektiv zu unterbinden. Am Ort des Geschehens angetroffen, befanden sich die Streithähne noch immer im Clinch.

Betrunken am Steuer: Polizei findet ihn schlafend mit Bierflasche in der Hand
Polizeimeldungen Betrunken am Steuer: Polizei findet ihn schlafend mit Bierflasche in der Hand

Deshalb galt es für die Beamten zunächst, alle Beteiligten voneinander loszueisen und schließlich die überaus erhitzten Gemüter zu beruhigen.

Sechs Verletzte nach Schlägerei in Flüchtlingsunterkunft in Pfungstadt: Zwei Tatverdächtige ermittelt

Im Rahmen der Prügelei wurden insgesamt sechs Personen verletzt, überwiegend im Bereich des Kopfes oder der Schulter. Dabei fielen die Blessuren aber weitestgehend leicht aus. Dennoch mussten gleich drei Beteiligte in nahe gelegene Krankenhäuser eingeliefert werden.

Zwei von ihnen, bei denen es sich um Männer im Alter von 28 und 29 Jahren handelte, konnten scheinbar als Urheber der Gewalteskalation ausfindig gemacht werden. Sie erwartet ein Verfahren wegen gefährlicher Körperverletzung. Warum es zu dem handfesten Zoff gekommen war, blieb der Polizei vorerst ein Rätsel.

Titelfoto: 5VISION.NEWS

Mehr zum Thema Polizeimeldungen: