Halloween der Schande: Nazi-Parolen auf Hauswände geschmiert

Ludwigsburg - Die Täter konnten entkommen! Antisemitische und volksverhetzende Schmierereien an Hauswänden in Ludwigsburg haben den Staatsschutz auf den Plan gerufen.

Die Polizei in Ludwigsburg beschäftigt sich mit antisemitischen Schmierereien an einer Hauswand. (Symbolbild)
Die Polizei in Ludwigsburg beschäftigt sich mit antisemitischen Schmierereien an einer Hauswand. (Symbolbild)  © Robert Michael/dpa

Eine aufmerksame Zeugin alarmierte am Dienstagabend gegen 20.25 Uhr die Polizei, nachdem sie im Bereich einer Grundschule in der Westfalenstraße in Oßweil mehrere Personen gesehen hatte, die sich vermutlich mit Spraydosen an Hauswänden zu schaffen machten.

Als Beamte des Polizeireviers Ludwigsburg vor Ort eintrafen, haben mindestens drei noch unbekannte Täter die Flucht ergriffen. Die Personen trugen schwarze Kleidung und hatten teilweise ihre Gesichter mit Schals bedeckt.

Die sofort eingeleitete polizeiliche Fahndung blieb erfolglos.

Bluttat in Unterfranken: Mann tötet seinen Vater, dann ruft er die Polizei
Polizeimeldungen Bluttat in Unterfranken: Mann tötet seinen Vater, dann ruft er die Polizei

Die Einsatzkräfte stellten allerdings fest, dass eine Vielzahl von Hauswänden, unter anderem auch die der Grundschule, Bushaltestellen sowie Verteilerkästen auch in der Neckargröninger Straße, der Poppenweiler Straße und der Hirschstraße mit schwarzer und roter Farbe besprüht worden waren.

Die Täter beschmierten die Wände teils mit nationalsozialistischen sowie antisemitischen Schriftzügen. Der entstandene Sachschaden dürfte sich auf mehrere Tausend Euro belaufen.

Wer Hinweise auf die Ergreifung der Täter machen kann, wird gebeten, sich mit der Kriminalpolizei des Polizeipräsidiums Ludwigsburg unter 0800 110225 oder per E-Mail: hinweise.kripo.boeblingen@polizei.bwl.de in Verbindung zu setzen.

Titelfoto: Robert Michael/dpa

Mehr zum Thema Polizeimeldungen: