33-Jährige übersieht Baustelle und kracht in Auto - drei Verletzte

Jülich - Bei einem Frontalzusammenstoß zwischen zwei Fahrzeugen in Jülich wurden am späten Samstagabend (24. Februar) drei Personen verletzt, eine davon schwer.

Beide Unfallfahrzeuge erlitten bei dem Frontalzusammenstoß Totalschaden und mussten abgeschleppt werden.
Beide Unfallfahrzeuge erlitten bei dem Frontalzusammenstoß Totalschaden und mussten abgeschleppt werden.  © Polizei Düren

Zuvor war eine 33-jährige Mönchengladbacherin auf der B56 in den Gegenverkehr geraten, als sie die gelben Fahrbahnmarkierungen einer Baustelle nicht beachtete. Das teilte die Polizei Jülich am Sonntagmorgen mit.

Der entgegenkommende Wagen, der mit einem 23-jährigen Fahrer sowie seiner Beifahrerin (21) besetzt war, konnte der 33-Jährigen in der Folge nicht mehr ausweichen und es kam zur Kollision.

Alle drei Personen wurde dabei verletzt. Der 23-Jährige erlitt sogar schwere Verletzungen.

Betrunkener sticht auf seine Lebensgefährtin ein
Polizeimeldungen Betrunkener sticht auf seine Lebensgefährtin ein

Nachdem ein Notarzt noch an der Unfallstelle die Erstversorgung unternommen hatte, wurden alle Beteiligten zur medizinischen Versorgung in umliegende Krankenhäuser gebracht.

Beide Fahrzeuge erlitten Totalschaden und mussten abgeschleppt werden. Die Polizei schätzt den entstandenen Gesamtschaden auf etwa 28.000 Euro.

Die Polizei Jülich sperrte die B56 für die Unfallaufnahme. Zudem war die Feuerwehr Jülich vor Ort, um die Unfallstelle auszuleuchten sowie auslaufende Betriebsstoffe aufzunehmen.

Titelfoto: Polizei Düren

Mehr zum Thema Polizeimeldungen: