Festnahme in Ludwigsburg geht schief: Polizei schießt, Großeinsatz in der Stadt

Ludwigsburg - Szenen fast wie in einem Actionfilm haben sich am Mittwochnachmittag auf dem Gelände des Marstallcenters abgespielt - Schüsse inklusive.

Polizei am Marstallcenter am Mittwoch.
Polizei am Marstallcenter am Mittwoch.  © Andreas Rosar/Fotoagentur Stuttgart

"Gegen 15.10 Uhr sollten zwei Tatverdächtige im Rahmen von Fahndungsmaßnahmen im Marstallcenter festgenommen werden", berichtet ein Sprecher der Ludwigsburger Polizei gegenüber TAG24. Während bei einem Mann die Handschellen klickten, konnte der zweite Verdächtige fliehen.

Mit einem silbernen Wagen rauschte er davon, fuhr dabei noch einen Polizeibeamten an. Dieser wurde dabei leicht verletzt.

Bei dem Einsatz kam es seitens der Polizei auch zum Einsatz der Schusswaffe. Dabei kam nach bisherigem Stand aber niemand zu Schaden.

Derzeit wird nach dem Flüchtigen gefahndet, in der Ludwigsburger Innenstadt sind starke Kräfte im Einsatz, so der Sprecher. Auch ein Hubschrauber ist vor Ort.

Durch die Maßnahmen kommt es momentan in der Stadt zu Verkehrsbehinderungen.

Weshalb nach den beiden Männern ursprünglich gefahndet wurde, dazu machen die Ordnungshüter gegenüber unserer Redaktion keine Angaben. Auch Details zum Flüchtigen und seinem Wagen waren am Nachmittag nicht in Erfahrung zu bringen.

Nur so viel: Eine Gefährdung der Bevölkerung gebe es nicht. "Sonst hätten wir bereits eine entsprechende Warnung veröffentlicht", so der Sprecher.

Update: 20 Uhr

Keine weiteren Auskünfte seitens der Polizei

Auf den derzeitigen Stand der Fahndungsmaßnahmen und eine mögliche Festnahme des Flüchtigen angesprochen verweist man bei der Polizei am Mittwochabend auf den Informationsstand vom Nachmittag. 

Auch weiterführende Auskünfte zum Grund der ursprünglichen Festnahme der beiden Männer waren nicht zu erlangen.

Update: 6. August

30-Jähriger weiterhin auf der Flucht

Nun liegen weitere Informationen von Staatsanwaltschaft und Polizei vor.

Demnach ermittelte die Kripo Ludwigsburg Rauschgifthandels und die Ermittler hatten für den Mittwoch den Scheinkauf einer größeren Menge Kokain in der Tiefgarage des Marstallcenters eingefädelt. Dabei sollte ein Kosovare (34) festgenommen werden.

"Als der Tatverdächtige mit zwei Komplizen, einem 30-jährigen Albaner und einem 33-jährigen Serben, in einem silberfarbenen Peugeot zur vereinbarten Zeit auftauchte, griffen Beamte eines Mobilen Einsatzkommandos zu", schreiben die Ermittler. Während der 34-Jährige sofort festgenommen werden konnte, ergriff der 30-jährige mit dem Auto die Flucht. 

Dabei fuhr er direkt auf einen Polizeibeamten zu, der sich nur durch einen Sprung zur Seite retten konnte und sich dabei verletzte. Einsatzkräfte gaben daraufhin mehrere Schüsse auf das Fluchtfahrzeug ab. 

Danach krachte der Albaner gegen ein Einsatzfahrzeug der Polizei und fuhr anschließend in zunächst unbekannte Richtung weiter. Der 33-Jährige, der unterdessen zu Fuß zu flüchten versuchte, konnte von Polizeibeamten eingeholt und festgenommen werden, nachdem er sich bei einem Sprung verletzt hatte. 

Die Polizei leitete umgehend Fahndungsmaßnahmen ein, in deren Verlauf der Peugeot gegen 15.55 Uhr in der Badstraße in Ludwigsburg-Hoheneck verlassen aufgefunden wurde. Die Fahndungsmaßnahmen nach dem 30-Jährigen dauern weiter an.

Gegen alle drei Tatverdächtigen hat die Staatsanwaltschaft Stuttgart den Erlass von Haftbefehlen wegen Rauschgifthandels beantragt. Gegen den 30-Jährigen wird zudem wegen des Verdachts eines versuchten Tötungsdelikts ermittelt.

Titelfoto: Andreas Rosar/Fotoagentur Stuttgart

Mehr zum Thema Polizeimeldungen:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0