Nach Angriff auf Student: Polizei nimmt drei Männer fest

Ilmenau - In Ilmenau ist in der jüngsten Vergangenheit eine Gruppe immer wieder kriminell in Erscheinung getreten. Nun wurden drei junge Männer festgenommen.

Die Polizei hat drei hauptbeschuldigte Männer festgenommen. Einer von ihnen hielt sich über mehrere Tage in einer Wohnung versteckt. (Symbolbild)
Die Polizei hat drei hauptbeschuldigte Männer festgenommen. Einer von ihnen hielt sich über mehrere Tage in einer Wohnung versteckt. (Symbolbild)  © 123RF/chris77ho

Wie die Polizei gegenüber TAG24 mitteilte, wurde gegen drei Hauptbeschuldigte bei der zuständigen Staatsanwaltschaft Erfurt Haftbefehl beantragt. Zwei der Tatverdächtigen wurden bereits am Donnerstag festgenommen und sitzen mittlerweile im Gefängnis.

Der dritte Gesuchte hielt sich den Angaben nach über mehrere Tage in einer der Polizei zunächst unbekannten Wohnung versteckt. Jedoch führten die Fahndungsmaßnahmen der Landespolizeiinspektion Gotha am vergangenen Samstag zur erfolgreichen Festnahme des 22-Jährigen. Auch er wurde einem Ermittlungsrichter vorgeführt und im Anschluss in eine Justizvollzugsanstalt gebracht.

Bei den mutmaßlichen Tätern handelt es sich um einen 22-jährigen Afghanen, einen 22-jährigen Syrer sowie einen 19-Jährigen deutscher Herkunft.

Mann greift Polizei an: Dann stirbt er nach Schüssen aus einer Dienstwaffe
Polizeimeldungen Mann greift Polizei an: Dann stirbt er nach Schüssen aus einer Dienstwaffe

Im Stadtgebiet von Ilmenau hat eine "Tätergruppe" in der jüngsten Vergangenheit mehrere "Delikte" verübt, so die Polizei. Einige der Taten ereigneten sich auch auf dem Campus der Technischen Universität Ilmenau. Den Angaben nach hatte die Polizei bereits im Vorfeld Ermittlungen aufgenommen.

Polizei spricht von "nicht hinnehmbaren Niveau"

Am Pfingstmontag (29. Mai) sei es schließlich zur "Eskalation der Situation" gekommen, ein "nicht hinnehmbares Niveau" sei erreicht worden, teilten die Beamten mit. An jenem Tag wurde ein ausländischer Student (24) blutig geschlagen, nachdem er Zivilcourage ergriffen hatte. Er soll einem deutschen Studenten (30) zur Hilfe geeilt sein, als dieser zuvor von einer Gruppe angegriffen worden war.

In der Nacht auf Samstag soll es erneut zu einer Auseinandersetzung gekommen sein - laut Polizeiangaben zwischen einem 17-Jährigen (syrisch), einem 19-Jährigen (sierra-leonisch) und einem 30-jährigen Deutschen. Dabei wurde der 30-Jährige leicht verletzt. Die Kriminalpolizei Gotha hat die Ermittlungen hierzu aufgenommen.

Beide Täter wurden vorläufig festgenommen, hieß es.

Titelfoto: 123RF/chris77ho

Mehr zum Thema Polizeimeldungen: