Spaziergänger sehen hübschen Vogel an Baum hängen: Als sie genauer hinschauen, folgt der Schock

Ober-Mörlen/Butzbach - Ein wahrhaft grausamer Fall von Tierquälerei spielte sich am gestrigen Donnerstag in Mittelhessen ab. Dort entdeckten Spaziergänger einen an einem Baum hängenden Vogel. Wie sich kurz darauf herausstellte, wurde dem Tier Schreckliches angetan.

Für den Steinkauz kam jede Hilfe zu spät, er musste eingeschläfert werden.
Für den Steinkauz kam jede Hilfe zu spät, er musste eingeschläfert werden.  © Montage: privat

Von dem Fall berichtete ein Polizeisprecher am heutigen Freitag. Passanten war gegen gegen 15.30 Uhr in einem Feld nahe der Doktor-Werner-Stoll-Straße in Ober-Mörlen (Wetteraukreis) ein Steinkauz aufgefallen.

Dieser blickte hilflos vor sich hin und hing offensichtlich mit einem Flügel am Ast eines Baumes. In der Folge befreiten die Entdecker das Tier umgehend aus seiner misslichen Lage und suchten einen Tierarzt auf, wo sich der erste Verdacht bestätigte.

Da der Flügel des Steinkauzes derart schwer lädiert und nahezu zerfetzt war, musste er an Ort und Stelle eingeschläfert und von seinem Leid erlöst werden.

Zu Fuß über die Grenze: Pole geht zur Polizei, um in den Knast zu kommen
Polizeimeldungen Zu Fuß über die Grenze: Pole geht zur Polizei, um in den Knast zu kommen

Wie die Polizei im weiteren Verlauf der Ermittlungen in Erfahrung brachte, kann es sich bei dem Zwischenfall keineswegs um Zufall gehandelt haben. Viel eher muss eine noch unbekannte Person das Tier an einer Leine festgebunden und schließlich an dem Ast zurückgelassen haben.

Am Tatort fand man zudem ein schwarz-gelbes Fernglas, welches dem Täter gehören könnte. Ermittlungen aufgrund des Verdachts auf einen Verstoß gegen das Tierschutzgesetz laufen derzeit weiter auf Hochtouren.

Steinkauz nach Tierquälerei eingeschläfert: Polizei sucht Zeugen - Empörung im Netz

In den sozialen Medien sorgte der Fall für eine Welle der Empörung. Die Entdecker des Steinkauzes veröffentlichten die dramatischen Ereignisse in einem Facebook-Post, der nicht nur etliche empörte Kommentare erzeugte, sondern auch über 1000 Mal geteilt wurde.

Derweil hofft die Polizei auf Zeugenhinweise. Wer am Donnerstagnachmittag verdächtige Beobachtungen an der Fundstelle gemacht hat, kann sich unter der Rufnummer 06033/70430 an die Beamten in Butzbach wenden.

Titelfoto: Montage: privat

Mehr zum Thema Polizeimeldungen: