Sprengstoff, Waffen und Drogen gefunden: Polizei kann Terrorgefahr ausschließen

Düsseldorf - Sprengstoff, Schusswaffen, Patronen und Drogen fanden Ermittler der Polizei Düsseldorf in den vergangenen Tagen während mehrerer Durchsuchungen im Ruhrgebiet.

Scharfe Waffen, Munition und Sprengstoff fanden die Ermittler unter anderem in den Wohnungen.
Scharfe Waffen, Munition und Sprengstoff fanden die Ermittler unter anderem in den Wohnungen.  © Polizei Düsseldorf

Die Durchsuchungen und Kontrollen fanden laut Mitteilung der Polizei und der Staatsanwaltschaft Essen seit vergangenem Montag statt.

Auslöser für die Durchsuchungen waren die kriminalpolizeilichen Ermittlungen der Düsseldorfer Polizei, bei denen in der Vergangenheit bereits Sprengstoff sichergestellt wurde.

Am Montag folgte dann die Durchsuchung in Wohnungen in Herne, Castrop-Rauxel und Essen. Die Einsatzkräfte nahmen einen 46-Jährigen, einen 50-Jährigen sowie einen 30-jährigen Mann fest. Die drei Beschuldigten befinden sich derzeit in Untersuchungshaft. Das Mehrfamilienhaus an der Bochumer Straße in Herne musste vorsorglich geräumt und abgesperrt werden. Laut "WDR" konnte eine Terrorgefahr ausgeschlossen werden.

Brutaler Raub in Butzbach: 18-Jähriger mit Schlagring und Schlagstock verprügelt
Polizeimeldungen Brutaler Raub in Butzbach: 18-Jähriger mit Schlagring und Schlagstock verprügelt

Seither werden die Fundsachen untersucht. Unter anderem kontrolliert die Polizei den gefundenen Sprengstoff. Auch drei scharfe Schusswaffen, eine davon mit Schalldämpfer, wurden beschlagnahmt.

Hinzu kommen etwa 300 Patronen, circa 21 Gramm Marihuana, rund ein Kilogramm Kokainstein und 1250 Schachteln Zigaretten, die offensichtlich nicht versteuert waren.

Es wurden Ermittlungsverfahren wegen des Verdachts der Verstöße gegen das Sprengstoffgesetz, Waffengesetz, Betäubungsmittelgesetz und wegen eines Steuervergehens eingeleitet.

Titelfoto: Polizei Düsseldorf

Mehr zum Thema Polizeimeldungen: