Ermittlungen zum "Tag X" dauern an: Polizei richtet Hinweisportal ein

Leipzig - Nach dem "Tag X" am 3. Juni in Leipzig ist die Aufarbeitung der Polizei noch immer nicht abgeschlossen. Nun wurde ein Hinweisportal eingerichtet.

Die Polizei hofft auf Hinweise zu dem Geschehen vom 3. Juni im Leipziger Süden.
Die Polizei hofft auf Hinweise zu dem Geschehen vom 3. Juni im Leipziger Süden.  © Hendrik Schmidt/dpa

In einer gemeinsamen Pressemitteilung verkündeten die Staatsanwaltschaft und Polizeidirektion ihre Bemühungen, Bild- und Videomaterial sowie anderweitige Hinweise zum "Tag X"-Geschehen zu sammeln.

Nach einem kurzfristig untersagten Demo-Aufzug war es am 3. Juni kurzzeitig zu Flaschen-, Stein- und Pyro-Würfen auf eingesetzte Polizeibeamte gekommen. Daraufhin waren mehr als 1000 Menschen in einem Park an der Karli eingekesselt und dort mehrere Stunden festgehalten worden.

Den eingekesselten Personen wird unter anderem schwerer Landfriedensbruch vorgeworfen.

Radfahrer mit 1,4 Promille intus bei Unfall schwer verletzt: Zeugen dringend gesucht
Zeugenaufruf Radfahrer mit 1,4 Promille intus bei Unfall schwer verletzt: Zeugen dringend gesucht

"Zur Aufklärung des Geschehens hat die Polizeidirektion Leipzig eine Ermittlungsgruppe gegründet", hieß es in der am Freitag veröffentlichten Pressemitteilung der Behörden.

Dafür werden Bürgerinnen und Bürger dazu angehalten, relevante Hinweise - egal ob Videos, Fotos oder Schriftliches - über das neue Hinweisportal an die Polizei Sachsen zu übermitteln.

Wer seine Hinweise zum Geschehen rund um den Alexis-Schumann-Platz/Heinrich-Schütz-Platz persönlich weitergeben möchte, kann dies unter der Telefonnummer 03419664666 oder vor Ort bei der Kripo in der Dimitroffstraße 1 tun.

Titelfoto: Hendrik Schmidt/dpa

Mehr zum Thema Zeugenaufruf: