Großeinsatz in Köln: Mann sticht auf Hundebesitzer ein und schlägt Pferde mit Schlagstock

Köln - Ein mutmaßlich psychisch kranker Mann (29) hat am Sonntagmorgen einen Großeinsatz in Köln-Weidenpesch ausgelöst. Der 29-Jährige hatte einen Spaziergänger und dessen Hund unter anderem mit einem Messer attackiert und schwer verletzt.

Die Polizei nahm den 29-Jährigen fest und hat Ermittlungen zu den Hintergründen der Angriffe eingeleitet.
Die Polizei nahm den 29-Jährigen fest und hat Ermittlungen zu den Hintergründen der Angriffe eingeleitet.  © Vincent Kempf

Ersten Ermittlungen zufolge soll der Mann am Morgen gegen 8 Uhr zunächst seine Nachbarin im Treppenhaus des Mehrfamilienhauses auf der Dessauerstraße mit einem Schlagstock geschlagen haben, wie ein Polizeisprecher mitteilte. Anschließend sei er in Richtung Rennbahn gelaufen.

Nur wenige Minuten später soll der 29-Jährige dann im Weidenpescher Park einen 63-jährigen Spaziergänger und seinen Hund mit einem Messer angegriffen und schwer verletzt haben, wie es weiter hieß.

Der 63-Jährige erlitt mehrere Schnittwunden und wurde stationär in einem Krankenhaus aufgenommen. Sein Hund sei von Feuerwehrleuten in eine Tierklinik gebracht worden.

Köln: Nach Messerattacke auf Kölner Schildergasse: Tatverdächtiger meldet sich bei Polizei
Köln Crime Nach Messerattacke auf Kölner Schildergasse: Tatverdächtiger meldet sich bei Polizei

Nach der Attacke sei der 29-Jährige dann in einen nahegelegenen Reitstall gelaufen, wo er mehrere Pferde mit einem Schlagstock geschlagen und sie anschließend aus ihren Boxen getrieben haben soll. Die Tiere flohen auf das Rennbahngelände.

Alarmierte Polizisten hätten den Mann noch in dem Reitstall festnehmen können, wobei er eine Beamtin leicht verletzte.

Überprüfung des Gesundheitszustands: 29-Jähriger wird in Klinik gebracht

Zur Überprüfung seines Gesundheitszustandes wurde der 29-Jährige schließlich von Rettungskräften in ein Krankenhaus gebracht. "Auf Anordnung der Staatsanwaltschaft entnahm ein Arzt dem Mann Blut zum Nachweis auf Drogenkonsum", erklärte der Sprecher.

Die entflohenen Pferde wurden von Mitarbeitern des Reitstalls zurück in ihre Boxen geführt. Sie seien äußerlich unverletzt geblieben, wie es hieß.

Die Polizei hat die Ermittlungen zu den Hintergründen der Angriffe aufgenommen.

Titelfoto: Vincent Kempf

Mehr zum Thema Köln Crime: