Neuer Leopard im Kölner Zoo: In der Wildnis sind sie extrem selten

Köln - Im Kölner Zoo lebt ein neuer Persischer Leopard. Er ist der zweite männliche Vertreter seiner Art in Köln.

Der Persische Leopard ist in der freien Natur bedroht.
Der Persische Leopard ist in der freien Natur bedroht.  © Facebook/Zoo Köln/Marcel Vogelfänger

Er stammt aus einem Tierpark in Frankreich. Der Kölner Zoo hat ihn mit dem eigenen Leoparden "Nikan" ausgetauscht.

Das 9-jährige Tier soll jetzt mit dem Weibchen "Azizam" für Nachwuchs sorgen.

Das Weibchen hatte bislang mit dem Leoparden "Datis" bereits zwei erfolgreiche Würfe großgezogen.

Es wurde nicht einmal zwei Wochen alt: Faultier-Baby stirbt im Kölner Zoo
Kölner Zoo Es wurde nicht einmal zwei Wochen alt: Faultier-Baby stirbt im Kölner Zoo

Da europäische Zoos untereinander kooperieren, um geschützte Arten zu erhalten, wurde jetzt der Wechsel der Tiere angegangen.

Besucher im Zoo können den neuen Leoparden bereits beobachten: "Grom hat sich erstaunlich schnell bei uns eingelebt, frisst gut, nutzt alle Gehege, lässt sich sogar wiegen und ist seit kurzer Zeit auch regelmäßig auf der Außenanlage für Besucher zu sehen", teilte der Zoo per Facebook mit.

Die Persischen Leoparden sind in der freien Natur sehr selten. Experten gehen davon aus, dass weniger als 1000 Tiere in der Türkei, Iran und Afghanistan leben.

Titelfoto: Facebook/Zoo Köln/Marcel Vogelfänger

Mehr zum Thema Kölner Zoo: