Start der Badesaison: Können die Menschen in NRW-Gewässern unbedenklich schwimmen?

Düsseldorf - Das Wochenend-Wetter in Nordrhein-Westfalen verspricht viel Sonnenschein und milde Temperaturen. Perfekte Bedingungen also für einen Ausflug zum Badesee. Doch ist das wirklich unbedenklich?

Der Essener Baldeneysee Seaside Beach ist der einzige Badesee in NRW, der mit "ausreichend" bewertet wurde.
Der Essener Baldeneysee Seaside Beach ist der einzige Badesee in NRW, der mit "ausreichend" bewertet wurde.  © Roland Weihrauch/dpa

Auf jeden Fall, meint das NRW-Umweltministerium am Freitag.

In einer Mitteilung heißt es, dass fast alle ausgewiesenen Badestellen im Land eine sehr gute Wasserqualität aufweisen würden.

Demnach dürfen sich 104 der 112 NRW-Badestellen sogar über die Bestwertung im Jahr 2023 freuen. Drei weitere wurden immerhin noch als "gut" eingestuft und lediglich eine, der Essener Baldeneysee Seaside Beach, nur als "ausreichend".

Domplatte gesperrt! Das müssen Fußgänger ab sofort beachten
Köln Lokal Domplatte gesperrt! Das müssen Fußgänger ab sofort beachten

Für vier neue Schwimmstellen lagen noch nicht genügend Daten vor, sodass sie aus der Wertung gefallen sind.

Messwerte der letzten vier Jahre geben Aufschluss über Wasserqualität

In NRW gibt es 85 ausgewiesene EU-Badegewässer mit 112 Badestellen, an denen die Gesundheitsämter während der Saison regelmäßig Proben nehmen.

Geprüft wird unter anderem das Auftreten von Darmbakterien, die als Indikatoren dienen und auf Verschmutzungen hinweisen.

Die Qualität eines Gewässers wird anhand von Messwerten aus den zurückliegenden vier Jahren beurteilt.

Titelfoto: Roland Weihrauch/dpa

Mehr zum Thema Köln Lokal: