Von Menschenmassen am Kölner Dom verschluckt: 16-Jährige taucht in Belgien wieder auf

Update, 12. August 2022, 10.34 Uhr: 16-Jährige taucht wieder auf

Am Freitagmorgen zog die Kölner Polizei die Fahndung zurück.

Offenbar hatte sich das Mädchen am Donnerstagnachmittag (11. August) bei der Polizeidienststelle in Gent (Belgien) gemeldet. Sie sei wohlauf und habe aus persönlichen Gründen die selbstständige Reise nach Belgien angetreten. Weitere Informationen gab die Polizei nicht heraus.

Originalmeldung vom 11. August 2022, 17.27 Uhr

Köln – Die Eltern der 16-jährigen Sidar Ahmad H. J. wandten sich am Dienstag verzweifelt an die Polizei. Im Tourismus-Getümmel vor dem Kölner Dom sei ihre Tochter spurlos verschwunden.

Sidar Ahmad H. J. (16) posierte noch für ein Foto vor dem Dom, dann verschwand sie.
Sidar Ahmad H. J. (16) posierte noch für ein Foto vor dem Dom, dann verschwand sie.  © Montage: Polizeipräsidium Köln

Um die Jugendliche so schnell wie möglich ausfindig machen zu können, schaltete die Polizei am Donnerstag die Öffentlichkeit ein.

Ersten Ermittlungen zufolge stammt die Familie aus Syrien, wohnt allerdings seit einiger Zeit in Island. Am Montag (8. August) reisten sie nach Duisburg, um dort die Familie zu besuchen.

Einen Tag später, am 9. August, ging es für einen Tagesausflug nach Köln. Gegen 17 Uhr hatte die Familie die Besichtigung des Doms abgeschlossen, als die 16-Jährige plötzlich in den Menschenmassen verschwand und nicht mehr ausfindig gemacht werden konnte. Seitdem sei sie nicht mehr aufgetaucht, so die Polizei.

Köln: A3 für Stunden gesperrt: Stark ätzende Chemikalie aus Lkw ausgetreten!
Köln Feuerwehreinsatz A3 für Stunden gesperrt: Stark ätzende Chemikalie aus Lkw ausgetreten!

Mit Fotos und einer Beschreibung suchen die Ermittler nach dem Mädchen:

  • 1,55 Meter groß
  • schlank
  • schwarze Haare
  • trug eine blaue Jeans, ein weißes T-Shirt und schwarze Schuhe
  • hatte eine weiße Handtasche dabei
  • spricht lediglich Arabisch, Kurdisch und Isländisch

Das Mädchen soll laut Angaben kein Bargeld bei sich tragen und besitzt ein Handy mit isländischer SIM-Karte ohne Guthaben.

Zeugen, die das Mädchen gesehen haben, sollen sich unter der 0221-2290 oder per E-Mail an poststelle.koeln@polizei.nrw.de an die Polizei wenden.

Originaltext vom 11. August 2022, 17.27 Uhr; zuletzt aktualisiert: 12. August 2022, 10.34 Uhr

Titelfoto: Montage: Polizeipräsidium Köln

Mehr zum Thema Köln Lokal: