Polizei warnt: Diese Gefahr lauert auf Weihnachtsmärkten!

Düren - Die Polizei warnt während der Weihnachtsmarkt-Saison nochmal eindringlich vor cleveren Taschendieben. Mit ein paar Tipps wollen sie zu diesem Thema sensibilisieren.

Die Weihnachtsmärkte in Köln sind immer besonders gut besucht - ein gefundenes Fressen für Taschendiebe!
Die Weihnachtsmärkte in Köln sind immer besonders gut besucht - ein gefundenes Fressen für Taschendiebe!  © Rolf Vennenbernd/dpa

Taschendiebe nutzen häufig die großen Menschenmengen aus, um sich ungesehen an den Taschen der Passanten zu bedienen. Besonders Gegenstände in Hosen- und Jackentaschen fallen Dieben schnell zum Opfer.

Um den Verlust von Wertgegenständen durch Taschendiebe zu vermeiden, gibt die Polizei folgende Tipps:

  • Geld, Kreditkarten und ähnliches sollte immer in verschlossenen Taschen möglichst dicht am Körper getragen werden.
  • Handtaschen sollten immer verschlossen sein und an der Vorderseite des Körpers getragen werden, am besten klemmt man sich die Tasche unter den Arm.
  • Brustbeutel, Gürteltaschen oder am Gürtel festgekettete Geldbörsen sind eine sichere Variante, Wertgegenstände mit sich zu führen.
  • Geldbörsen sollten nicht gut sichtbar in Einkaufstaschen, Körben oder ähnlichem liegen.
  • Handtaschen sollten nicht im Restaurant, Kaufhaus oder im Laden irgendwo unbeaufsichtigt aufgehängt werden.
Weihnachtsmärkte Köln 2022: Der Winterzauber kehrt zurück
Weihnachtsmärkte Köln Weihnachtsmärkte Köln 2022: Der Winterzauber kehrt zurück

Wenn es doch zu einem Diebstahl kommen sollte, muss man sofort sämtliche verlorene Karten sperren lassen. Dafür gibt es folgenden Sperrnotruf: 116 116.

Für weitere Informationen steht jede Polizeidienststelle und insbesondere das Kommissariat Prävention und Opferschutz sowie die Internetseite polizei-beratung.de zur Verfügung.

Titelfoto: Rolf Vennenbernd/dpa

Mehr zum Thema Weihnachtsmärkte Köln: