Mädchen mit krummen Zähnen wird gemobbt, ihr Zahnarzt hat eine wichtige Botschaft

Garland - Der Zahnarzt Dr. Kenny Wilstead aus Garland im US-Bundesstaat Texas hat nicht nur ein junges Mädchen (14) sprachlos gemacht, sondern auch ihre Mutter zum Weinen gebracht.

Lorelei Kate (14) bekommt bei ihren Zähnen nun Hilfe vom Profi.
Lorelei Kate (14) bekommt bei ihren Zähnen nun Hilfe vom Profi.  © Screenshot Facebook/Kenny Wilstead

Bei Facebook veröffentlichte der Mediziner ein Video von dem unglaublichen Moment, der am 3. Juli in seiner Praxis passierte.

Zunächst war zu sehen, wie sich Dr. Wilstead mit seiner jungen Patientin unterhielt. Er fragte sie, wie sie heißt und wie alt sie ist. Sie antwortete, dass sie Lorelei und 14 Jahre ist.

Auf die Frage des Arztes, ob sie ihre Zähne mag, sagte der hübsche Teenager etwas verlegen: "Nein. Sie sehen nicht gut aus... Hässlich."

Dr. Kenny Wilstead entlockte Lorelei weiter, dass sie deshalb in der Schule von den anderen geärgert wird. Vor allem die Mädchen würden ihr manchmal das Leben schwer machen.

"Und was ist mit den Jungs?", wollte er weiter wissen. Sie lächelte: "Ich rede nicht wirklich mit ihnen."

Die 14-Jährige und ihre Mutter Annie Kate seien zu Wilstead gekommen, weil sie hofften, dass er Loreleis Zähne in Ordnung bringen könne. Eine Operation war aber nicht möglich, "weil ihre Zähne viel zu unausgerichtet waren, zitiert "Yahoo.Life" den Doc. 

Doch Wilstead wusste ganz genau, was zu tun ist. Allerdings würde das viel Geld kosten. Geld, das Loreleis Mutter nicht hatte.

Ein unglaublicher Moment!

Dem Arzt war klar, dass Lorelei nur eine Zahnstellungskorrektur helfen konnte. Doch wie sollte ihre Mutter die bloß finanzieren? Da zeigte der Arzt ein Herz und bot an: "Ich werde deine Zahnspangen bezahlen".

Lorelei sah erst ihn ungläubig an und dann zu ihrer Mutter rüber. Die fing an, zu weinen und fragte Wilstead: "Sind Sie sicher?". "Ja!", sagte er fest entschlossen. Und zu Lorelei gewandt: "Du bist so ein netter Mensch". 

Was für ein Augenblick! Das Mädchen war überwältigt und nahm das Geschenk mit einem Lächeln an.

Wilstead schrieb auf Facebook: "Ich konnte ihr einfach NICHT nicht helfen. Also beschloss ich, sie wie meine eigene Tochter zu behandeln. Bitte teilt das und teilt, wie wichtig Freundlichkeit ist."

Titelfoto: Screenshot Facebook/Kenny Wilstead

Mehr zum Thema Gesundheit:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0