34-Jähriger nach Raub in Leipzig gestorben: Vier junge Männer festgenommen, zwei noch minderjährig!

Leipzig - Nach einem Raub mit Todesfolge im Leipziger Stadtteil Schleußig Anfang Juni hat die Polizei vier Tatverdächtige festgenommen, von denen zwei noch minderjährig sind.

Die Tat ereignete sich in der Leipziger Hoyerstraße.
Die Tat ereignete sich in der Leipziger Hoyerstraße.  © Silvio Bürger

Wie die Behörde gemeinsam mit der Staatsanwaltschaft Leipzig am Montagmorgen mitteilte, hätten sich zunächst Hinweise auf eine Tätergruppierung aus Berlin ergeben.

Vergangenen Donnerstag seien Durchsuchungsmaßnahmen in neun Gebäuden der Hauptstadt durchgeführt worden. "Dabei wurden umfangreiche Beweismittel sichergestellt", heißt es in der Mitteilung.

Gleichzeitig wurden vier mutmaßliche Täter festgenommen. Es handelt sich um einen 15-jährigen Rumänen, einen 16 Jahre alten Russen und zwei Deutsche (18, 20).

Leipzig: Feuer-Attacke auf Leipziger Flüchtlingsunterkunft
Leipzig Crime Feuer-Attacke auf Leipziger Flüchtlingsunterkunft

Das Amtsgericht Leipzig hat für das Quartett Haftbefehle wegen des dringenden Tatverdachts des Raubes mit Todesfolge erlassen und in Vollzug gesetzt. "Die weiteren Ermittlungen dauern an", so Polizei und Staatsanwaltschaft.

Das Opfer war am 8. Juni an seinem Auto in der Hoyerstraße angesprochen und attackiert worden. Zwei Tage später erlag der 34-jährige indische Staatsbürger seinen schweren Verletzungen.

Titelfoto: Silvio Bürger

Mehr zum Thema Leipzig Crime: