37-Jähriger bei Streit lebensgefährlich verletzt! Ein Tatverdächtiger (21) in Haft

Borna - Nachdem bei einem Streit in Borna (Landkreis Leipzig) ein 37-Jähriger lebensgefährlich verletzt wurde, sitzt nun ein 21-Jähriger wegen des Verdachts des versuchten Totschlags in Untersuchungshaft.

Die Polizei konnte die beiden Angreifer noch in der Nähe des Tatorts festnehmen. (Symbolbild)
Die Polizei konnte die beiden Angreifer noch in der Nähe des Tatorts festnehmen. (Symbolbild)  © foottoo/123rf

Der 37-jährige Tscheche war in der Nacht zu Sonntag, gegen 2.50 Uhr, auf der Leipziger Straße mit dem 21-jährigen Ukrainer und einem 36-jährigen Russen in Streit geraten, wie die Polizei bereits am Sonntag mitteilte.

Nach Informationen von TAG24 soll einer der beiden dabei ein Messer gezückt und den 37-Jährigen damit angegriffen haben.

Rettungskräfte brachten den Mann ins Krankenhaus. Zunächst war dabei von schweren Verletzungen die Rede. Am Montag teilte die Polizei jedoch mit, dass der 37-Jährige lebensgefährlich verletzt wurde.

Leipzig: 12-jähriges Mädchen vor Supermarkt ausgeraubt und mit Schere verletzt
Leipzig Crime 12-jähriges Mädchen vor Supermarkt ausgeraubt und mit Schere verletzt

Die alarmierte Polizei konnte den 21-Jährigen und den 36-Jährigen kurz darauf in der Nähe des Tatorts feststellen. Nach Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft wurden beide vorläufig festgenommen und in den Zentralen Polizeigewahrsam gebracht.

Mangels dringenden Tatverdachts befindet sich der 36-Jährige mittlerweile wieder auf freiem Fuß. Gegen den 21-Jährigen wurde hingegen Haft wegen des dringenden Tatverdachts des versuchten Totschlags, der gefährlichen Körperverletzung sowie der Bedrohung erlassen. Er befindet sich mittlerweile in Untersuchungshaft.

Die Ermittlungen von Polizei und Staatsanwaltschaft dauern an.

Original-Meldung vom 27. November, 12.19 Uhr. Text aktualisiert am 28. November, 13.22 Uhr.

Titelfoto: foottoo/123rf

Mehr zum Thema Leipzig Crime: