Am Todestag von ermordeter Nicky (†25): Aktivisten halten Mahnwache

Leipzig - Am 15. März 2020 wurde die Leiche der 25-jährigen, obdachlosen Nicky auf einem Bahngelände in Leipzig gefunden. Wie die Polizei im Laufe des Jahres ermitteln konnte, stammt der Täter aus ihrem engsten Bekanntenkreis. Mit einer Mahnwache wollen die Aktivisten der Gruppe "Keine Mehr" zum Todestag von Nicky auf das Thema Femizide aufmerksam machen.

Besprechung der Spurensicherung an dem Ort, an dem "Nicky" im März tot aufgefunden wurde. Die 25-Jährige war unter diesem Namen im Obdachlosenmilieu bekannt.
Besprechung der Spurensicherung an dem Ort, an dem "Nicky" im März tot aufgefunden wurde. Die 25-Jährige war unter diesem Namen im Obdachlosenmilieu bekannt.  © Alexander Bischoff

Einer Pressemitteilung nach soll die Mahnwache samt Kundgebung mit dem Motto "Feminizide stoppen - patriarchale Gewalt bekämpfen! Gedenkkundgebung für eine ermordete Frau im Leipziger Osten" am Montag um 17 Uhr an der Rosa-Luxemburg-Straße / Schulze-Delitzsch-Straße stattfinden.

"Wir stellen immer wieder fest, dass in den Medien und bei den Behörden noch immer
nicht anerkannt wurde, dass die Ermordung von Frauen und als Frauen gelesene Personen, weil sie Frauen sind, ein eigenständiger Tatbestand
ist.

Nicht das Leben auf der Straße und auch keine Beziehung hat Nicky getötet.

Leipzig: Polizeikontrolle eskaliert: 25-Jähriger verletzt Beamten und landet im Knast
Leipzig Crime Polizeikontrolle eskaliert: 25-Jähriger verletzt Beamten und landet im Knast

Es sind Besitzansprüche an Frauen und das Ausüben patriarchaler Gewalt, die zu diesen Morden führen!", so Caroline Dalibor von "KeineMehr"-Leipzig,

Aktivisten wollen "würdiges Gedenken" an tote Nicky ermöglichen

Vor dem Gebäude der LVZ wurde mit einer künstlerischen Installation auf das Thema Femizide aufmerksam gemacht.
Vor dem Gebäude der LVZ wurde mit einer künstlerischen Installation auf das Thema Femizide aufmerksam gemacht.  © Christian Grube

Hundehalter hatten die Leiche der 25-jährigen Nicky auf ihrer Gassi-Runde an den Gleisanlagen nahe der Rosa-Luxemburg-Straße entdeckt. Der jungen Frau war regelrecht der Schädel eingeschlagen und das Gesicht entstellt worden (TAG24 berichtete).

Die Mordkommission nahm sofort die Ermittlungen auf. Mittlerweile wurde ein 20-jähriger, dringend tatverdächtiger Mann von der Polizei gestellt - er soll aktuell in einem psychiatrischen Krankenhaus untergebracht sein.

Die Obdachlosigkeit, Drogenkonsum, Gewalt: Mit der Kundgebung wolle man außerdem zu einem würdigen Gedenken für die junge Frau aufrufen.

Leipzig: Mehr als 180 Fälle Betrugs-Fälle! LKA durchsucht mehrere Objekte in Leipzig und Thüringen
Leipzig Crime Mehr als 180 Fälle Betrugs-Fälle! LKA durchsucht mehrere Objekte in Leipzig und Thüringen

"Wir wollen mit der Gedenkkundgebung für Nicky eine andere Nachricht vermitteln, nämlich, dass eine Frau ihres Lebens beraubt wurde und eine Lücke in ihrem Umfeld hinterlassen hat. Wir rufen zu einem würdigen Gedenken auf!", so Caroline Dalibor.

Bereis zum Internationalen Frauentag am 8.März gab es eine Aktion von "Keine Mehr!" vor dem Geländer der Leipziger Volkszeitung. Mit einer künstlerischen Installation machten die Aktivisten zwölf Feminizide und weitere zwölf Verdachtsfälle sichtbar, die in Leipzig in den vergangenen zehn Jahren begangen wurden (TAG24 berichtete).

Titelfoto: Alexander Bischoff

Mehr zum Thema Leipzig Crime: