Frau will in Leipzig mit falschem 100-Euro-Schein bezahlen - die Spur führt zu einem Späti

Leipzig - Falschgeld-Alarm in Leipzig: Eine Frau wollte am Montagnachmittag mit einem 100-Euro-Schein bezahlen - wie sich herausstellte, eine Blüte. Das hat die Polizei auf die Spur eines Späti-Eigentümers gebracht.

Die Polizei ermittelt nach einem Falschgeld-Fund in Leipzig gegen einen 29-Jährigen. (Symbolbild)
Die Polizei ermittelt nach einem Falschgeld-Fund in Leipzig gegen einen 29-Jährigen. (Symbolbild)  © Robert Michael/ZB/dpa

Wie die Behörde am Mittwoch mitteilte, fiel die gefälschte Banknote gegen 16.45 Uhr der Kassiererin eines Einkaufsmarkts in der Konradstraße auf, als sie die Echtheit überprüfte.

"Die Frau gab an, dass sie den Schein von einem Besitzer (29) eines Spätverkaufs habe", hieß es weiter.

Als Beamte den 29-jährigen Syrer anschließend aufsuchten, habe dieser zwei weitere 100-Euro-Blüten dabei gehabt.

Leipzig: Feuer-Attacke auf Leipziger Flüchtlingsunterkunft
Leipzig Crime Feuer-Attacke auf Leipziger Flüchtlingsunterkunft

Daraufhin sei der Späti mit einem Rauschgiftspürhund durchsucht worden. Das Ergebnis: Die Polizei habe rund 100 Gramm Marihuana gefunden.

Gegen den Mann wird wegen des Verdachts des Inverkehrbringens von Falschgeld und des unerlaubten Handels mit Betäubungsmitteln ermittelt.

Titelfoto: Robert Michael/ZB/dpa

Mehr zum Thema Leipzig Crime: