Mit 235 Sachen in die Stadt gebrettert – Polizei beendet illegales Rennen

Leipzig - Mit über 1000 PS in die Stadt. Im Leipziger Norden haben sich zwei Raser ein illegales Rennen geliefert und ihre Boliden dabei bis auf 235 Kilometer pro Stunde hochgezogen. Gewonnen hat keiner - dafür beide viel verloren.

Game over! Die Polizei ließ den BMW und den Porsche auf richterliche Anordnung abschleppen.
Game over! Die Polizei ließ den BMW und den Porsche auf richterliche Anordnung abschleppen.  © Polizei Leipzig

Ein knallgelber Leipziger BMW M4 Competition (510 PS) und ein stahlgrauer Berliner Porsche 718 Cayman GT4 RS (500 PS) sorgten am späten Donnerstagnachmittag im nordsächsischen Schkeuditz für Aufsehen. An einer Ampelkreuzung zur B6 starteten die Fahrer mit laut röhrenden Motoren ein irrwitziges Rennen.

In atemberaubender Geschwindigkeit rasten beide der Leipziger Stadtgrenze entgegen. Was der BMW-Fahrer (30) und sein Porsche-Kontrahent (41) nicht wussten: Im Windschatten hielt ein weiterer BMW mit. Ebenfalls getunt - und mit modernster Video- und Geschwindigkeitsmesstechnik ausgestattet. Im Wagen: eine Zivilstreife der Polizei.

Und die zeichnete eine irrsinnige Rallye auf - mit Geschwindigkeiten von bis zu 235 Kilometern pro Stunde und riskanten Überholmanövern auf der rechten Spur.

Leipzig: Bandenmäßiger WhatsApp-Betrug: Junges Trio in Hotel festgenommen
Leipzig Crime Bandenmäßiger WhatsApp-Betrug: Junges Trio in Hotel festgenommen

"Unter anderem wurden in Höhe der Ampelanlage zum Abzweig Radefelder Allee Geschwindigkeiten von über 195 km/h erreicht - bei einer erlaubten Höchstgeschwindigkeit von 70 km/h", berichtete Polizei-Sprecherin Therese Leverenz.

Raser könnten ihre "Spielzeuge" für immer verlieren

Nach rund elf Kilometern beendete die staatliche "Rennleitung" die gefährliche Raserei. An einer roten Ampelkreuzung kurz hinter der Leipziger Stadtgrenze preschte der Polizei-Wagen vor und stellte sich quer. Game over!

Beide Raser müssen sich nun auf eine wohl längere Zeit als Fußgänger einstellen. Auf Anordnung einer Bereitschaftsrichterin wurden ihnen nicht nur die Führerscheine abgenommen, sondern auch ihre geliebten Boliden.

Mit Abschleppern wurden der BMW und der Porsche in behördliche Verwahrung genommen.

Ermittelt wird laut Leverenz gegen beide Fahrer wegen des Verdachts eines verbotenen Kraftfahrzeugrennens. Im Falle einer rechtskräftigen Verurteilung könnten die PS-affinen Herren ihre "Spielzeuge" übrigens für immer verlieren.

Titelfoto: Polizei Leipzig

Mehr zum Thema Leipzig Crime: