Vorsicht beim Adventsbummel! Diese sächsische Stadt ist die Hochburg der Taschendiebe

Leipzig - Augen auf beim Weihnachtsbummel: Taschendiebe lieben das Gewühl und sind jetzt besonders aktiv. Leipzig ist Sachsens Hochburg!

Das LKA warnt vor Taschendieben, die in Sachsen ihr Unwesen treiben.
Das LKA warnt vor Taschendieben, die in Sachsen ihr Unwesen treiben.  © imago/Agentur 54 Grad

Taschendiebe sind professionell agierende Täter, die häufig grenzüberschreitend in ganz Europa aktiv sind. "Sie gehen meist in Teams von mindestens zwei bis drei Tätern arbeitsteilig vor", so LKA-Sprecher Tom Bernhardt.

Das Schema bleibt in der Regel immer gleich: Einer lenkt das Opfer ab, der Zweite stiehlt die Beute und gibt sie an einen Dritten weiter, der dann verschwindet.

In Leipzig sind Taschendiebe besonders aktiv: 2021 entfielen auf 100.000 Einwohner 103 Delikte. Zum Vergleich: In Dresden kamen 48 Fälle auf 100.000 Einwohner, in Chemnitz waren es 33.

Leipzig: Vor umstrittenem Box-Event mit Verbindungen zur Nazi-Szene: Sponsoren-Tattoostudio attackiert
Leipzig Crime Vor umstrittenem Box-Event mit Verbindungen zur Nazi-Szene: Sponsoren-Tattoostudio attackiert

Problematisch: Die Täter können nur selten ermittelt werden. Mit 9,7 Prozent aufgeklärten Fällen gehörte Taschendiebstahl 2021 zu den Straftatengruppen mit der niedrigsten Aufklärungsquote.

Leipzig ist die Taschendiebstahl-Hochburg von Sachsen.
Leipzig ist die Taschendiebstahl-Hochburg von Sachsen.  © Jan Woitas/dpa

Insgesamt ging der Taschendiebstahl - pandemiebedingt - in den letzten Jahren in Sachsen zurück: 2019 waren es noch 2411 Fälle, 2020 dann nur noch 1575 Fälle und 2021 wurden 1305 Fälle angezeigt.

Titelfoto: imago/Agentur 54 Grad

Mehr zum Thema Leipzig Crime: