Mobbing-Vorwürfe gegen "Big Brother"-Kandidatin Cathleen Vogel

Leipzig - Gerade ist etwas Gras über den Inzest-Skandal der bereits ausgeschiedenen "Big Brother"-Kandidatin Cathleen Vogel gewachsen, jetzt wird die 38-Jährige von ihrer alten Freundin und Moderatorin Mona Buruncuk belangt. Der Grund: Cybermobbing!

Waren die längste Zeit gute Freunde: Cathleen Vogel (l.) und Moderatorin Mona Buruncuk.
Waren die längste Zeit gute Freunde: Cathleen Vogel (l.) und Moderatorin Mona Buruncuk.  © SAT 1/ Instagram, Mona Buruncuk

Nach Cathleen Vogels Auszug aus dem "Big Brother"-Container bekam diese ihr Handy wieder zurück und somit auch wieder den Zugang zu ihrem Instagram-Account. 

Aufmerksamen Fans dürfte aufgefallen sein, dass sich dort einiges geändert hat - unter anderem einige Posts und Bilder, auf denen Cathleen mit ihrer Ex-Freundin Mona Buruncuk zu sehen ist! 

"Promigeil" und "Schmarotzer", schimpfte die Dunkelhaarige auf ihre einstige Freundin, "zensiert" ihr Gesicht und setzt auf einem gemeinsamen Gruppenbild der beiden eine kleine Teufelsmaske auf den Kopf ihrer Busenfreundin, um ihren Unmut auszudrücken. 

In anderen Posts auf Facebook behauptet Vogel, die 41-Jährige sei keine richtige Moderatorin oder Designerin, sie sei selber nur ausgenutzt worden, um den Bekanntheitsgrad der Moderatorin zu erhöhen - ein Schritt zu weit für Mona Buruncuk!

Inzest-Skandal bei "Big Brother": Cathleen wegen Äußerungen sauer?

"Das ist Mobbing!", ist sich die 41-Jährige sicher und fackelte nicht lange, einen Anwalt einzuschalten. Gegen Cathleen Vogel liegt nun eine Forderung vor, alle diffamierenden Posts und Kommentare zu löschen. Ansonsten wäge man weitere rechtliche Schritte und eine Unterlassungsklage ab. 

Besonders fies: Über drei Jahre waren die beiden befreundet, besuchten zusammen zahlreiche Veranstaltungen, bis die Freundschaft im Sommer 2019 erkaltete. Buruncuk wirft Vogel vor, sie nur für den eigenen Bekanntheitsgrad ausgenutzt zu haben. Im Februar meldete sich Mona dann wieder zu Wort, als bei Cathleens Einzug in den "Big Brother"-Container bekannt wurde, dass diese ein langjähriges Verhältnis mit ihrem Halbbruder führen soll (TAG24 berichtete). 

"Ich war dreieinhalb Jahre ihre gute Freundin, ich bin entsetzt, für mich waren sie immer ein Traumpärchen", so Buruncuk, die nichts von der Verwandtschaft ihrer Freunde wusste.

Cathleen Vogel indes hat mittlerweile alle Bilder und Aufnahmen von Mona gelöscht. Ob sie ihrerseits auch rechtliche Schritte einleiten wird, bleibt abzuwarten. Auf Instagram gibt sie aber mehr oder weniger eindeutig kund, was sie von der Sache hält. 

"Wenn Ihr schon hinter meinem Rücken über mich redet... dann erwähnt wenigstens meinen geilen Arsch", schreibt sie unter ihren neusten Post mit Rückenansicht. 

Titelfoto: SAT 1/ Instagram, Mona Buruncuk

Mehr zum Thema Leipzig Kultur & Leute:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0