Leipzig: "Conne Island"-Vergewaltiger erhält Bewährungsstrafe

Leipzig - Im Dezember vergangenen Jahres soll ein Crew-Mitglied (45) des Künstler-Kollektivs "HGich.T" eine 18-jährige Besucherin eines Konzerts der Gruppe im Leipziger Club Conne Island vergewaltigt haben. Der 45-Jährige kam danach in U-Haft (TAG24 berichtete). Nun wurde der Fall vor der Leipziger Amtsgericht verhandelt - und der Mann zu einer Bewährungsstrafe verurteilt.

Das Conne Island hatte sich nach dem Vorfall bestürzt gezeigt und diesen verurteilt.
Das Conne Island hatte sich nach dem Vorfall bestürzt gezeigt und diesen verurteilt.  © Screenshot/facebook.com/conneisland

Das bestätigte der Pressesprecher des Amtsgerichtes, Richter Stefan Blaschke, gegenüber TAG24.

"Der Angeklagte wurde schuldig der Vergewaltigung in Tateinheit mit vorsätzlicher Körperverletzung gesprochen", so Blaschke.

Das Urteil für den 45-Jährigen: ein Jahr und neun Monate auf Bewährung.

Einem Bericht der "Bild" zufolge soll der Mann die "alkoholisierte Gymnasiastin" während und nach dem Konzert massiv bedrängt haben. Er soll nicht gewalttätig geworden sein, den Zustand der 18-Jährigen jedoch ausgenutzt haben.

Bei der Aftershow-Party des Konzerts war es im vergangenen Dezember zu einem Polizeieinsatz im Conne Island gekommen. Der 45-Jährige wurde dabei festgenommen, das Conne Island brach die Feier als Reaktion auf die Tat ab (TAG24 berichtete). 

"Aufgrund eines schwerwiegenden Übergriffs ausgehend von einer Person aus dem Bandkollektiv HGich.T während der gestrigen Show haben wir die Veranstaltung abgebrochen", hieß es damals vonseiten des linksalternativen Clubs in Connewitz.

"HGich.T" meldete sich später auch noch zu Wort und distanzierte sich vom Verhalten des Crew-Mitglieds.

Titelfoto: Screenshot/facebook.com/conneisland

Mehr zum Thema Leipzig:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0