Am 8. März wird wieder gestreikt: Diesmal trifft es Kitas und Horte!

Leipzig - Der Arbeitskampf rund um die Tarifverhandlungen im öffentlichen Dienst geht in die nächste Runde. Nachdem die Gewerkschaft ver.di zuletzt die Mitarbeiter der Leipziger Verkehrsbetriebe zum Streik aufgerufen hatte, soll nun unter anderem in Kitas und Horten die Arbeit niedergelegt werden. Auch umliegende Städte und Kommunen sind betroffen.

Kita- und Hortkinder in Leipzig müssen am Mittwoch voraussichtlich anderweitig betreut werden. Ver.di hat Mitarbeitende der Einrichtungen zum Streik aufgerufen.
Kita- und Hortkinder in Leipzig müssen am Mittwoch voraussichtlich anderweitig betreut werden. Ver.di hat Mitarbeitende der Einrichtungen zum Streik aufgerufen.  © edgarbj/123RF

Geplant ist der Streik für Mittwoch, 8. März, dem internationalen feministischen Kampftag. Ver.di will deshalb auch auf politische, wirtschaftliche und soziale Ungleichheiten zwischen den Geschlechtern aufmerksam machen und hat entsprechend Mitarbeiter in Bereichen zur Arbeitsniederlegung aufgerufen, in denen mehrheitlich Frauen tätig sind:

  • Kitas und Horte der Stadt Leipzig (>>>in diesem Artikel findet Ihr eine Übersicht)
  • Der städtische Eigenbetrieb Behindertenhilfe
  • Die Kommunalverwaltungen der Städte Leipzig, Schkeuditz, Brandis, Taucha, Borna, des Landkreises Leipzig sowie der Gemeinde Mockrehna
  • Die Deutsche Rentenversicherung Mitteldeutschland
  • Die Bundesagentur für Arbeit
  • Die Sparkasse Leipzig

"In den Branchen arbeiten bis zu 83 Prozent Frauen und die Arbeitsbedingungen sind meist schlecht", so Claudia Kirsch von ver.di.

Leipzig: Gehweg-Sicherheit: Wie sicher fühlen sich Leipzigs Fußgänger?
Leipzig Lokal Gehweg-Sicherheit: Wie sicher fühlen sich Leipzigs Fußgänger?

"Geringe Entlohnung, hohe Arbeitsbelastung, Personalmangel und geringe gesellschaftliche Anerkennung für diese Arbeit sind Beispiele dafür. Die Arbeitgeber müssen ihren Teil zu einer gerechten Bezahlung beitragen!"

Demo und Kundgebung für Mittwoch geplant

Unterstützt wird ver.di dabei vom 8. März Bündnis Leipzig, das zudem auf die Bedeutung unbezahlter Sorgearbeit hinweist und für diese mehr Anerkennung sowie bessere Arbeitsbedingungen fordert.

Die Gewerkschaft hat für 11 Uhr eine Demonstration entlang der Karl-Liebknecht-Straße zum Markt angekündigt. Für 12 Uhr ist eine Kundgebung geplant, gefolgt von weiteren Aktionen des 8M-Bündnisses ab 16 Uhr.

Inwiefern die Einrichtungen der Messestadt von dem Streik betroffen sind, dazu hat sich Leipzigs Stadtverwaltung am Sonntag noch nicht geäußert.

Titelfoto: edgarbj/123RF

Mehr zum Thema Leipzig Lokal: