Warnstreiks im Regionalbusverkehr in Leipzig haben begonnen

Leipzig - Nach einem Aufruf der Gewerkschaft Verdi hat der 24-stündige Warnstreik von Beschäftigten bei Regionalbus Leipzig, Nordsachsen Mobil und der THÜSAC Personennahverkehrsgesellschaft begonnen.

Die Gewerkschaft Verdi hat die knapp 400 Mitarbeiter des Regionalbusverkehrs zum Streik aufgerufen.
Die Gewerkschaft Verdi hat die knapp 400 Mitarbeiter des Regionalbusverkehrs zum Streik aufgerufen.  © Ole Spata/dpa

Der Streik hat am Dienstagmorgen um 3 Uhr angefangen und soll und bis Mittwochmorgen 3 Uhr andauern, wie Verdi-Gewerkschaftssekretär Michael Sommer am Dienstagmorgen mitteilte.

Demnach liefen die letzten Verhandlungsrunden durchgehend enttäuschend und die Arbeitgeber hätten es nicht geschafft, einigungsfähige Angebote vorzulegen.

Zum Streik aufgerufen sind nach Angaben von Micheal Sommer bis zu 400 Beschäftigte. Von den Streiks betroffen sei auch der Schülerverkehr.

Leipzig: Bürgerentscheide gescheitert: Energiepark südlich von Leipzig darf gebaut werden
Leipzig Lokal Bürgerentscheide gescheitert: Energiepark südlich von Leipzig darf gebaut werden

Die Beschäftigten der drei Unternehmen haben ihre Arbeit bereits niedergelegt und befinden sich laut Sommer auf dem Weg nach Borna, wo ab 9 Uhr eine Versammlung und Kundgebung auf dem Marktplatz stattfinden soll.

Von dort aus findet eine Demonstration zum Landratsamt statt und wieder zurück.

Titelfoto: Ole Spata/dpa

Mehr zum Thema Leipzig Lokal: