Football statt Fußball: Neuzugang im Bruno-Plache-Stadion

Leipzig - Das Bruno-Plache-Stadion ist bekannt als die Heimat des 1. FC Lokomotive Leipzig. Ab dem 3. Juli müssen sich die Blau-Gelben ihre Heimstätte jedoch mit einigen neuen Mietern teilen - und auch die verstehen sich auf Kontaktsport!

Das Bruno-Plache-Stadion bekommt Zuwachs!
Das Bruno-Plache-Stadion bekommt Zuwachs!  © Picture Point / Roger Petzsche

Die Rede ist dabei jedoch nicht von Fußball, sondern von American Football: Die Leipzig Kings aus der European League of Football (ELF) haben ihren Umzug in das Stadion in Probstheida bekannt gegeben.

Das Team spielt in der kommenden Saison im "Bruno", nachdem man im Alfred-Kunze-Sportpark nicht mehr spielen konnte. Das teilten die Kings und Lok Leipzig am Dienstag mit. Das Team wird vier seiner sechs Heimspiele im Stadion des Fußball-Regionalligisten austragen.

"Mit dem Wechsel ins Bruno-Plache-Stadion beginnt für die Kings eine neue Zeitrechnung", zeigte sich Moritz Heisler, Geschäftsführer und Co-Owner der Leipzig Kings, in einer Mitteilung überzeugt, die Lok Leipzig auf Facebook veröffentlichte.

Ausgerutscht auf Hallen-Aufkleber! Handball-Nationalspieler Witzke knallt mit Gegenspieler zusammen
Leipzig Regionalsport Ausgerutscht auf Hallen-Aufkleber! Handball-Nationalspieler Witzke knallt mit Gegenspieler zusammen

"Ein Stadion mit stationärem Flutlicht, überdachter Tribüne und einem Fassungsvermögen von 12.300 Zuschauern entspricht unseren Vorstellungen einer guten Heimspielstätte."

Termine für die ersten Spiele im "Bruno" stehen bereits

Das Platzangebot in Probstheida würde dabei sogar eine besondere Fanaktivität des American Football ermöglichen, das sogenannte Tailgating. "Fans beider Teams treffen sich vor dem Spiel auf dem Parkplatz, um gemeinsam zu essen, zu Trinken und sich so auf das Spiel einzustimmen", erklärt Heisler.

Den Auftakt in der neuen Heimat macht am 3. Juli das Spiel gegen Stuttgart Surge, bei denen NFL-Profi Jakob Johnson einer der Eigentümer ist. Weitere Gegner sind Berlin Thunder (17. Juli), Raiders Tirol (31. Juli) und Panthers Wroclaw (21. August).

In ihrer ersten ELF-Saison hatten die Kings die Playoffs verpasst.

Titelfoto: Picture Point / Roger Petzsche

Mehr zum Thema Leipzig Regionalsport: