20-Jährige bei Beziehungs-Krach verletzt: Doch dann wendet sich das Blatt

Magdeburg - Am Freitagabend kam es in der Magdeburger Innenstadt zu einer körperlichen Auseinandersetzung. Dabei machte die Polizei eine interessante Feststellung.

Nachdem ein 32-Jähriger handgreiflich wurde, musste er die Nacht in Polizeigewahrsam verbringen. (Symbolbild)
Nachdem ein 32-Jähriger handgreiflich wurde, musste er die Nacht in Polizeigewahrsam verbringen. (Symbolbild)  © 1213RF/boyphare1

Gegen 19.50 Uhr bemerkte eine Polizeistreife einen körperlichen Streit vor dem Allee-Center: Ein 32-jähriger Mann verpasst seiner 20-jährigen Ex-Freundin Schläge.

Die Frau wurde dabei leicht verletzt.

Als die Beamten schließlich auf den Mann einredeten, verhielt er sich nur noch aggressiver und griff daraufhin auch die Einsatzkräfte an, das teilte das Polizeirevier Magdeburg mit.

Kinder mit Waffen gesichtet: Polizei rückt an Sekundarschule aus!
Magdeburg Crime Kinder mit Waffen gesichtet: Polizei rückt an Sekundarschule aus!

Die Polizisten sahen sich gezwungen, dem Schläger Handschellen zu verpassen und ihn über Nacht in Polizeigewahrsam zu behalten, bis er sich beruhigt hatte.

Als sich die Streife dann um die verletzte Frau kümmerte, stellte sich dort dann ein interessanter Sachverhalt heraus: Gegen die 20-Jährige lag ein Haftbefehl vor!

Die Geschädigte konnte aber den haftbefreienden Betrag vor Ort zahlen und entging so knapp dem Gefängnis.

Gegen den 32-Jährigen wurden diverse Ermittlungsverfahren unter anderem wegen Körperverletzung, Widerstand, Beleidigung und Bedrohung eingeleitet.

Titelfoto: 123RF/boyphare1

Mehr zum Thema Magdeburg Crime: