Mit E-Bike auf Polizisten zugefahren: 50-Jähriger wird im Magdeburger Bahnhofstunnel vom Rad gerissen

Magdeburg - Am Samstagabend gingen Polizisten auf dem Magdeburger Hauptbahnhof Streife. Dabei entdeckten sie einen rabiaten E-Bike-Fahrer im Personentunnel.

Eine Polizeistreife wurde am Samstagabend auf dem Magdeburger Hauptbahnhof von einem E-Bike-Fahrer attackiert. (Symbolbild)
Eine Polizeistreife wurde am Samstagabend auf dem Magdeburger Hauptbahnhof von einem E-Bike-Fahrer attackiert. (Symbolbild)  © Peter Gercke/dpa-Zentralbild/dpa

Eigentlich sollten die Beamten aufpassen, dass beim Rückreiseverkehr der FCM-Fans aus Rostock alles ruhig verläuft. Doch ein 50-Jähriger lenkte die Aufmerksamkeit der Polizisten auf sich.

Wie die Bundespolizei mitteilt, stieg der Mann gegen 22 Uhr auf sein E-Bike, beschleunigte stark und fuhr direkt auf einen der Beamten zu. Aufforderungen zum Anhalten ignorierte er.

Der Polizist sprang zur Seite, um einen Zusammenstoß zu vermeiden. Dabei griff er nach dem Radfahrer und brachte ihn zu Boden. Anschließend wurde dieser gefesselt und auf die Dienststelle gebracht.

Personen bedrängt und ausgeraubt: Polizei sucht zwei maskierte Männer
Magdeburg Crime Personen bedrängt und ausgeraubt: Polizei sucht zwei maskierte Männer

Bei seinem unfreiwilligen Stopp zog er sich eine Platzwunde am Kopf zu. Die Wunde wurde von hinzugezogenen Rettungskräften versorgt.

Währenddessen wurde der Polizist von dem Radfahrer beleidigt. Ein Alkoholtest ergab einen Wert von 1,97 Promille.

Der 50-jährige Deutsche erhält Strafanzeigen wegen Beleidigung, Nötigung sowie Trunkenheit im Verkehr.

Titelfoto: Peter Gercke/dpa-Zentralbild/dpa

Mehr zum Thema Magdeburg Crime: