Ballett "Borgia" am Theater Magdeburg: Feuerwerk des Könnens vom Publikum belohnt

Magdeburg - Am Samstagabend feierte das neue Ballett "Borgia" Premiere am Theater Magdeburg. TAG24 war bei der Vorführung dabei und empfiehlt - dieses Stück solltet Ihr Euch dringend merken!

Am Samstagabend feierte das neue Ballett "Borgia" Premiere am Theater Magdeburg.
Am Samstagabend feierte das neue Ballett "Borgia" Premiere am Theater Magdeburg.  © Theater Magdeburg/Bettina Stöß

Das neue Tanzstück des Vier-Sparten-Theaters befasst sich dieses Mal mit der skrupellosen, spanisches Adelsfamilie der Borgia, in der Intrigen, Giftmord, Ehebruch und Machtkämpfe alltäglich waren.

Auch dieses Mal stammt die Fassung aus der Feder von Ballettdirektor Jörg Mannes, der in die Welt Spaniens des 13. Jahrhunderts entführt und in knapp zwei Stunden die Mythen und Verhältnisse dieser Familie mit vollem Können zu inszenieren weiß.

Denn das ist es wirklich: "Borgia" am Theater Magdeburg ist ein wahres Feuerwerk des Könnens auf allen Ebenen.

"Wolken.Heim" am Theater Magdeburg: Schwierig auf der ganzen Bandbreite
Magdeburg Kultur "Wolken.Heim" am Theater Magdeburg: Schwierig auf der ganzen Bandbreite

Von Mannes' mitreißender Choreografie, über die wunderschönen und anmutigen Kostüme von Rosa Ana Chanzá bis zum dramatischen Bühnenbild von Thomas Rupert.

Dieses Trio hat mit "Borgia" und nicht zuletzt mit vergangenen Inszenierungen wie "Was ihr wollt" oder "Verklärte Nacht/Mahler 4" erneut bewiesen, wie gut sie die gemeinsamen Visionen publikumsgerecht umsetzen können.

Das neue Tanzstück handelt von der spanischen Adelsfamilie Borgia, in der Intrigen gang und gäbe waren.
Das neue Tanzstück handelt von der spanischen Adelsfamilie Borgia, in der Intrigen gang und gäbe waren.  © Theater Magdeburg/Bettina Stöß

Ballett "Borgia" holt am Premierenabend Standing Ovations

Die Tänzer waren am Samstagabend wieder in absoluter Höchstform. Das Ballett wechselt zwischen Gruppennummern mit dem riesigen Ensemble, über kleinere Soli bis hin zu unglaublichen Pas-de-Deux. Bei all diesem Talent weiß man gar nicht, wo man zuerst hinschauen soll!

Unterstützt durch ein grandioses Orchester unter Anleitung von Svetoslav Borisov präsentiert die Dance-Compagnie gefühlvolle, anmutige Bewegungen mit atemberaubenden Hebefiguren und einer scharfen, zu weilen anzüglichen Dynamik.

Das Ballett überzeugt mit tollem tänzerischen Können...
Das Ballett überzeugt mit tollem tänzerischen Können...  © Theater Magdeburg/Bettina Stöß

Ist "Borgia" am Theater Magdeburg einen Besuch wert?

... und wird dafür mit Szenenapplaus und Standing Ovations belohnt.
... und wird dafür mit Szenenapplaus und Standing Ovations belohnt.  © Theater Magdeburg/Bettina Stöß

Besonders das Doppel zwischen Rodrigo und Vanozza Borgia, gespielt von Marco Marangio und Anastasyia Kuzina, sowie das Pas-de-Deux mit Marangio und Chiara Amato in der zweiten Hälfte sind wahre Höhepunkte dieser Inszenierung. Bravo!

Für diese schön choreografierten Momente, in denen Marangio, Kuzina und Amato ihr volles Können unter Beweis stellen dürfen, holen sie sich auch wohlverdienten Szenenapplaus.

Auch das Trio der Borgia-Söhne, auf den Punkt getanzt von Joshua Hunt, Giacomo Quatraccioni und Ghabriel Gomes, wird bei jedem Zuschauer lange in Erinnerung bleiben. Direkt nach der Pause zieht auch Fiammetta Gotta als Savonarola alle Blicke auf sich - zurecht!

Event-Tipps für Jung und Alt an diesem Sonntag in Magdeburg
Magdeburg Kultur Event-Tipps für Jung und Alt an diesem Sonntag in Magdeburg

Fazit: Mit "Borgia" hat Choreograf Jörg Mannes ein weiteres fabelhaftes Ballett für das Theater Magdeburg erarbeitet. Die Ballettcompagnie sowie das Orchester der Magdeburgischen Philharmonie durften sich zwischen den Szenen sowie am Ende der Vorstellung ihre Belohnung beim Publikum abholen - nämlich minutenlange stehende Ovationen! Und das haben sie sich allemal verdient: "Borgia" überzeugt mit toller Musik, atemberaubenden Tanzeinlagen und einer schönen Inszenierung und ist somit ein weiterer Riesen-Erfolg für das Theater. Wer dieses Juwel selbst sehen will, der sollte sich aber beeilen - schon jetzt hat die nächste Vorstellung nur noch wenige Restkarten übrig.

Weitere Vorstellungen von "Borgia" findet Ihr im Spielplan des Theaters.

Titelfoto: Bildmontage: Theater Magdeburg/Bettina Stöß

Mehr zum Thema Magdeburg Kultur: