"Das Gespenst von Magdebu-huuu" am Theater Magdeburg: Geistergeschichte als Weihnachtsmärchen?

Magdeburg - Am Dienstagmorgen feierte das diesjährige Weihnachtsmärchen "Das Gespenst von Magdebu-huuu" Uraufführung am Theater Magdeburg. TAG24 war bei der Premiere vor Ort.

In dem neuen Weihnachtsmärchen am Theater Magdeburg sind die Geister los!
In dem neuen Weihnachtsmärchen am Theater Magdeburg sind die Geister los!  © Theater Magdeburg/Jan Reiser

Zum Inhalt: Ein junges Gespenst wird auf der Burg Gronenborch von drei alten Geistern ausgebildet - und es langweilt sich zu Tode! Durch einen Zufall landet es inklusive seiner Geisterkiste mitten in Magdeburg und stellt bald Schabernack in der ganzen Stadt an.

Doch schon kommen ihm einige Gegner in die Quere: Der Bürgermeister, der die alte Burg in ein Luxushotel verwandeln will, engagiert eine Geisterjägerin, die das junge Gespenst für immer ins Jenseits befördern soll.

Kann das junge Gespenst mithilfe seiner Menschen-Freundin Lina und dem Burgverwalter entkommen und die Geisterjägerin in die Flucht schlagen? Und wie können die drei Geister und der Oberwachtmeister helfen?

Theater Magdeburg: Diese Stücke wollte in 2023 JEDER sehen!
Magdeburg Kultur Theater Magdeburg: Diese Stücke wollte in 2023 JEDER sehen!

Magdeburgs Schauspieldirektor Bastian Lomsché legte das Skript für das diesjährige Weihnachtsmärchen vor und überlegt die Tradition eines Weihnachtsmärchens als Geistergeschichte neu. Eine spannende Idee, die vielleicht erst mal abwegig klingt. Aber glücklicherweise hat das Schauspiel so viel Charme und Witz, dass sämtliche Zweifel schnell vergessen sind.

"Das Gespenst von Magdebu-huuu": Weihnachtsmärchen nicht nur für Kinder unterhaltsam

Wird die böse Geisterjägerin die Gespenster vernichten?
Wird die böse Geisterjägerin die Gespenster vernichten?  © Theater Magdeburg/Jan Reiser

Regisseur Daniel Foerster inszeniert "Das Gespenst" mit einem farbenfrohen, kindlichen und fast cartoonhaften Touch.

Auf die Drehbühne im Opernhaus wurde eine komplette Stadt gezaubert, die je nach Szene wechselt - sei es das Büro des Bürgermeisters, der Marktplatz oder die gruselige Burg Gronenborch.

Das Stück ist kurzweilig, spannend sowie witzig erzählt und hat auch einige mitreißende Songs in petto. Der kindliche Grusel wird mit schönen Licht- und Soundeffekte kreiert - Erschrecken garantiert! Dabei scheinen die Schauspieler auch genauso viel Spaß zu haben wie die Zuschauer.

Ballett "Borgia" am Theater Magdeburg: Feuerwerk des Könnens vom Publikum belohnt
Magdeburg Kultur Ballett "Borgia" am Theater Magdeburg: Feuerwerk des Könnens vom Publikum belohnt

Gemäß einem Kinderstück sind die Rollen zwar einseitig, aber dadurch sehr klar zu verstehen. Das sechsköpfige Ensemble darf mit viel Leichtigkeit und Humor an ihre Charaktere ran und überzeugt wieder komplett.

Julia Buchmann als Gespenst und Isabel Will als Lina bilden ein charmantes Duo und nehmen alle (egal ob 9 oder 99) im Saal mit auf die unterhaltsame Reise. In zwei Liedern zeigen sie gemeinsam ihr Gesangstalent, und das machen sie so gut, dass selbst die Jüngsten im Publikum begeistert mitklatschen.

Ist "Das Gespenst von Magdebu-huuu" einen Besuch wert?

... oder kann das junge Gespenst mithilfe seiner Verbündeten fliehen?
... oder kann das junge Gespenst mithilfe seiner Verbündeten fliehen?  © Theater Magdeburg/Jan Reiser

Doch auch die Nebenfiguren stehen dem in keinster Weise nach, im Gegenteil! Philipp Kronenberg, Robert Lang-Vogel und Bettina Schneider spielen die Geister Graf Justus von Knatterbirg, Raubritter Hans-Heinerich Hundehobel und die Baronesse von Flux wunderbar. Es ist fast bedauernswert, dass sie in diesen Rollen nur so kurz zu sehen sind.

Generell sind die Nebenfiguren urkomisch: Lang-Vogel darf zum Beispiel auch als Bürgermeister Gockler mit ganzem Körpereinsatz dem Spuk in Magdeburg nachgehen und wird dabei durch Schneider als böse Geisterjägerin ergänzt.

Ein echtes Zeugnis an dieses magische Stück ist auch, dass selbst die Kleinsten im Publikum für 70 Minuten gespannt die Handlung verfolgen, enthusiastisch applaudieren, rufen oder lachen - besonders dann, als der Geist plötzlich über der Bühne schwebt!

Fazit: Das Theater Magdeburg entfernt sich zwar von einer klassischen Weihnachtsgeschichte, legt aber mit "Das Gespenst von Magdebu-huuu" trotzdem ein wunderbares Märchen vor. Mit urkomischen Witzen, tollen Songs, faszinierenden Lichteffekten und einem wertigen Bühnenbild überzeugt das Schauspiel auf ganzer Linie und ist zu keiner Sekunde langweilig. Ein echtes Spektakel für alle Altersgruppen!

Weitere Vorstellungen von "Das Gespenst von Magdebu-huuu" findet Ihr im Spielplan des Theaters. Tipp: Einige Vorstellungen werden mit englischen und ukrainischen Übertiteln gezeigt!

Titelfoto: Bildmontage: Theater Magdeburg/Jan Reiser

Mehr zum Thema Magdeburg Kultur: