Tausende Magdeburger stimmten ab: So heißt die neue Haltestelle am Werder

Magdeburg - Trommelwirbel! Wochenlang durften Magdeburger über den Namen für die neue Haltestelle auf der Königin-Editha-Brücke am Werder abstimmen. Nun ist die Entscheidung gefallen – und das Ergebnis ist eindeutig.

Nahe der neuen Pylonbrücke am Magdeburger Werder entsteht eine neue Haltestelle der MVB.
Nahe der neuen Pylonbrücke am Magdeburger Werder entsteht eine neue Haltestelle der MVB.  © Landeshauptstadt Magdeburg, Franziska Ducklaus

Die fertigstellenden Arbeiten an der neuen Pylonbrücke gehen in die letzte Phase. Westlich angeschlossen wird die "Königin-Editha-Brücke", auf die die Magdeburger Verkehrsbetriebe (MVB) eine neue, barrierefreie Haltestelle für die Straßenbahnen setzen.

Dafür musste ein neuer Name her, über den die Bürger Magdeburgs selbstständig entscheiden durften.

Die Entscheidung fiel dabei auf die einfachste Lösung: Der neue Stop heißt fortan "Zollbrücke" und bezieht sich auf die parallel verlaufende Elbeüberführung mit den historischen Skulpturen, teilte die MVB mit.

Autofahrer, aufgepasst! Diese Auffahrt ist ab morgen in Magdeburg dicht!
Magdeburg Lokales Autofahrer, aufgepasst! Diese Auffahrt ist ab morgen in Magdeburg dicht!

Dieser Vorschlag gewann mit 1560 Stimmen. Zur Auswahl standen außerdem "Editha-Brücke" oder "Königin-Editha-Brücke", die je 880 und 660 Stimmen einholten. Insgesamt stimmten 3102 Menschen ab.

An der neuen Haltestelle sollen künftig die Straßenbahnlinien 4, 6 und die Nachtlinie N1 halten und verbinden so die Innenstadt mit dem Werder und dem Stadtpark. Zwar rollen die Linien schon ab dem 23. Dezember über die neue Brücke, der neue Haltepunkt kann aber frühestens ab Sommer 2024 bedient werden, hieß es.

Ursprünglich sollte auch der Autoverkehr schon ab dem 23. Dezember die neue Brücke nutzen dürfen, Oberbürgermeisterin Simone Borris (60, parteilos) gab aber bekannt, dass sich die Freigabe verzögern könnte.

Originalmeldung von 6.59 Uhr, aktualisiert um 8.53 Uhr.

Titelfoto: Landeshauptstadt Magdeburg, Franziska Ducklaus

Mehr zum Thema Magdeburg Lokales: