Erneuter Großeinsatz in München: Jugendlicher bedroht Polizei in Schwabing

München - Erneut kam es am Freitag in München zu einem größeren Polizeieinsatz. Ein 17-Jähriger soll einen Beamten und einen Passanten im Stadtteil Schwabing vermutlich mit einer Schusswaffe bedroht haben.

Polizeibeamte suchten in Schwabing zwischen und unter den parkenden PKW nach dem Flüchtigen.
Polizeibeamte suchten in Schwabing zwischen und unter den parkenden PKW nach dem Flüchtigen.  © Peter Kneffel/dpa

Wie die Polizei mitteilte, wollte ein Polizist am Freitag gegen 10.40 Uhr einen 17-jährigen Deutschen ohne festen Wohnsitz am Hohenzollernplatz kontrollieren. Doch der Jugendliche ergriff die Flucht.

Kurz danach konnte er zunächst durch einen Passanten gestoppt werden. Der 17-Jährige bedrohte den Passanten und den verfolgenden Polizisten daraufhin vermutlich mit einer Schusswaffe und flüchtete weiter, wie es hieß. Es habe sich um eine sehr dynamische Situation gehandelt, in der nicht eindeutig klar gewesen sei, ob es sich um eine Waffe handelte, erläuterte ein Polizeisprecher.

Umgehend fahndeten über 20 Polizeistreifen, Kräfte der Bereitschaftspolizei und ein Polizeihubschrauber nach dem jungen Mann.

München: München: Mädchen (15) am Flaucher sexuell belästigt
München Crime München: Mädchen (15) am Flaucher sexuell belästigt

Die Polizei sperrte die Elisabethstraße zwischen Nordbad und Elisabethmarkt. Es kam zu Verkehrsbehinderungen in dem Bereich.

Gegen 12 Uhr konnte der 17-Jährige in der Bauerstraße in Schwabing festgenommen werden. Die Waffe wurde zunächst nicht gefunden.

Gegen den Jugendlichen wird nun wegen Bedrohung und Widerstands gegen Vollzugsbeamte ermittelt. Er soll einem Haftrichter vorgeführt werden.

Verletzt wurde bei dem Vorfall niemand.

Hubschrauber kreist über Schwabing: Polizei sucht nach flüchtigem Mann

Großeinsatz am Vikutalienmarkt in München

Erst tags zuvor hatte es am Viktualienmarkt einen Großeinsatz der Polizei gegeben. Ein 30-jähriger Mann hatte dort aus einer Wohnung mit einer Softair-Pistole auf ein Auto geschossen.

"Mindestens eines der Geschosse hatte die Heckscheibe durchschlagen und diese beschädigt", teilte die Polizei am Freitag mit. Verletzt wurde niemand.

Mehr als zwanzig Streifen waren am Donnerstag in der Münchner Innenstadt im Einsatz und sperrten den Bereich am Viktualienmarkt großräumig ab.

Er konnte am späten Abend festgenommen und in eine Psychiatrie gebracht werden.

Originalmeldung vom 5. Mai um 12.35 Uhr; aktualisiert um 14.45 Uhr (Details der Polizei)

Titelfoto: Peter Kneffel/dpa

Mehr zum Thema München Crime: