Paar hat am helllichten Tag Sex auf Spielplatz, Kinder müssen alles mitansehen

München - In der Landeshauptstadt Bayerns ist es am Mittwoch zu einem erschreckenden Zwischenfall gekommen: Ein Paar hat in der Öffentlichkeit Sex und sich als Ort für das Liebesspiel ausgerechnet einen Spielplatz ausgesucht.

Ein Paar hat vor den Augen von Kindern Sex, die Polizei greift ein. (Symbolbild)
Ein Paar hat vor den Augen von Kindern Sex, die Polizei greift ein. (Symbolbild)  © 123RF

Wie die Polizei am Donnerstagmittag mitteilte, wurden die Beamten gegen 16 Uhr von einem Zeugen darauf aufmerksam gemacht, dass ein 35 Jahre alter Mann ohne Wohnsitz und eine 32-jährige Münchnerin ihren Gefühlen freien Lauf ließen.

Als eine Streife im Bereich eines Spielplatzes im Nußbaumpark die beiden Verdächtigen sowie darüber hinaus auch mehrere Kinder ausmachen konnte, ging das Paar noch immer hemmungslos den gemeinsamen Gelüsten nach - und das unmittelbar vor den Augen der Kinder, die die Handlungen der beiden beobachten konnten.

Die Beamten griffen daraufhin ein und unterbanden das Liebesspiel. Sowohl der Wohnsitzlose als auch seine Gefährtin wurden vorläufig festgenommen.

München: Brutale Attacke aus dem Nichts: Wer kennt diesen S-Bahn-Schläger?
München Crime Brutale Attacke aus dem Nichts: Wer kennt diesen S-Bahn-Schläger?

Der 35-Jährige wurde in der Folge auf direkte Anordnung des Jour-Staatsanwalts in die Haftanstalt des Präsidiums der Polizei eingeliefert. Er wird im Zuge des Vorfalls von den zuständigen Polizisten zeitnah einem Ermittlungsrichter vorgeführt.

Beide Verdächtige müssen sich wegen der Erregung öffentlichen Ärgernisses und eines sexuellen Missbrauchs von Kindern verantworten. Der zweite Vorwurf resultiert aus der Tatsache, dass sie mit ihrem Geschlechtsakt sexuelle Handlungen vor Kindern vornahmen.

Ein Paar hat auf einem Spielplatz in München Geschlechtsverkehr - vor den Augen mehrere Kinder.
Ein Paar hat auf einem Spielplatz in München Geschlechtsverkehr - vor den Augen mehrere Kinder.  © Screenshot/Google Maps

Titelfoto: 123RF

Mehr zum Thema München Crime: