Skelettierte Leiche im See: Polizei birgt weitere Knochenteile

Starnberg - Nach Knochenfunden Ende April im Starnberger See haben Polizeitaucher weitere menschliche Knochenteile aus der Tiefe geborgen.

Im Starnberger See ist Ende April bei Tauchgängen eine tote Person entdeckt worden.
Im Starnberger See ist Ende April bei Tauchgängen eine tote Person entdeckt worden.  © Sven Hoppe/dpa

Darunter waren Stücke eines Unterkiefers, wie das Polizeipräsidium Oberbayern Nord am Mittwoch mitteilte. Auch eine silberne Uhr wurde gefunden.

Von den neuen Funden vom Dienstag erhoffen sich die Ermittler Erkenntnisse zur Klärung der Identität des bislang unbekannten Toten. Die "Bild" hatte zuerst berichtet.

Ende April hatte ein Bundeswehrsoldat bei einer Tauchübung im See in rund 40 Metern Tiefe menschliche Knochenteile entdeckt - unter anderem einen Schädel. Auch Turnschuhe und andere Kleidungsstücke wurden gefunden.

Aufgrund des Schuhtyps geht die Polizei derzeit davon aus, dass es sich um Knochen eines Mannes handelt. Bei einer Begutachtung der Knochen durch das Institut für Rechtsmedizin München fanden sich daran keine Anzeichen einer äußeren Gewalteinwirkung.

Zeugen die sachdienliche Hinweise zur Identität der verstorbenen Person geben können, werden gebeten, sich unter 08141/6120 bei der Kripo Fürstenfeldbruck zu melden.

Titelfoto: Sven Hoppe/dpa

Mehr zum Thema München Crime: