Feuerwehr rettet Schafe vor Flammenhölle: 500.000 Euro Schaden nach Hallenbrand

Oberroth - Bei einem Feuer im schwäbischen Landkreis Neu-Ulm konnte die Feuerwehr mehrere Schafe vor dem Feuertod retten.

Neben mehreren Tieren, die gerettet werden konnten, waren auch einige Oldtimer in der brennenden Halle.
Neben mehreren Tieren, die gerettet werden konnten, waren auch einige Oldtimer in der brennenden Halle.  © Network Picture / Poeppel Thomas

Ein Milchwagenfahrer entdeckte am Sonntagmorgen gegen 8.45 Uhr eine Rauchsäule an dem freistehenden Gebäude auf einem Feld zwischen Oberroth und Osterberg.

"Beim Eintreffen der ersten Rettungskräfte schlugen bereits Flammen aus dem im Vollbrand stehenden Gebäude", teilte das Polizeipräsidium Schwaben Süd/West mit.

"Das unbewohnte Anwesen wird nach ersten Erkenntnissen als Werkstatt, Maschinenhalle und Tierstallungen genutzt und besteht aus mehreren Gebäudeteilen."

München: Tierisch viel los! Feuerwehr rettet gleich mehrere Geschöpfe in Not
München Feuerwehreinsatz Tierisch viel los! Feuerwehr rettet gleich mehrere Geschöpfe in Not

Im Bereich der Maschinenhalle standen neben landwirtschaftlichen Geräten auch mehrere Oldtimer. Das Gebäude brannte vollständig aus.

Die eingesetzten Feuerwehren konnte jedoch ein übergreifen der Flammen auf ein angrenzendes Waldstück verhindern. Dabei waren 183 Flammenbekämpfer im Einsatz und wurden durch das THW unterstützt.

"Die im Stall befindlichen Schafe konnten alle gerettet und auf eine Wiese gebracht werden", hieß es weiter.

Nach ersten Schätzungen beträgt der entstandene Schaden etwa 500.000 Euro. Wie es zu dem Feuer kam, soll jetzt ermittelt werden.

Titelfoto: Network Picture / Poeppel Thomas

Mehr zum Thema München Feuerwehreinsatz: