Besucher zerstörten Ausstellungen: Deutsches Museum klagt über Schäden

München - Das Deutsche Museum in München mit seinen vielen Stationen zum Anfassen, Drücken und Bewegen klagt über vermehrte Beschädigungen in seinen Ausstellungen.

Auf 66.000 Quadratmetern Ausstellungsfläche zieht das Deutsche Museum in München zahlreiche Besucher an - doch die hinterlassen Spuren.
Auf 66.000 Quadratmetern Ausstellungsfläche zieht das Deutsche Museum in München zahlreiche Besucher an - doch die hinterlassen Spuren.  © Sven Hoppe/dpa

"Wir haben deutlich mehr Reparaturen als früher", sagte der Ingenieur Leopold von der Gönna der Münchner "Abendzeitung" vom Mittwoch.

Vor allem nach dem Wochenende mit sehr vielen Besuchern gebe es viele Defekte. Durchschnittlich 20 Reparaturen und 15 Wartungen stehen dem Bericht zufolge jede Woche an. Zur Höhe der Schäden gab es keine Angaben.

In den Museumswerkstätten musste man sich deshalb einiges einfallen lassen: "Nylonschnur, die früher ausgereicht hat, haben wir durch drei Millimeter dickes Stahlseil ersetzt. Aber auch das ist gerissen", nennt von der Gönna ein Beispiel.

München: Wie geht es weiter mit der Münchner Lach- und Schießgesellschaft?
München Kultur & Leute Wie geht es weiter mit der Münchner Lach- und Schießgesellschaft?

Auch auf einem Tisch fest verschraubte Plexiglaswürfel wurden dem Museum zufolge herausgerissen - und aufmerksame Mitarbeiter hätten gerade noch den Diebstahl verhindern können.

Das Deutsche Museum ist nach eigenen Angaben mit 66.000 Quadratmetern Ausstellungsfläche das größte Wissenschafts- und Technikmuseum der Welt.

Seit vielen Jahren wird das 1903 eröffnete Haus saniert - bei laufendem Betrieb. Vergangenen Sommer wurde der erste sanierte Abschnitt mit 20 Ausstellungen eröffnet.

Titelfoto: Sven Hoppe/dpa

Mehr zum Thema München Kultur & Leute: