Das ist das älteste Foto Deutschlands: Erkennst Du, was darauf zu sehen ist?

München - Die Geschichte der Fotografie muss um ein entscheidendes Kapitel erweitert werden: Das erste Foto Deutschlands ist zwei Jahre älter als bisher angenommen. Nach Forschungen des Deutschen Museums stammt es aus dem Jahr 1837 und zeigt die Münchner Frauenkirche.

Das vier mal vier Zentimeter große Foto des Mineralogen Franz von Kobell schlummerte in den Archiven des Deutsche Museums.
Das vier mal vier Zentimeter große Foto des Mineralogen Franz von Kobell schlummerte in den Archiven des Deutsche Museums.  © Sven Hoppe/dpa

Franz von Kobell habe das Bild aufgenommen, teilte das Deutsche Museum am Dienstag in München mit. Die Bedeutung des später als Schriftsteller des "Brandner Kasper" bekannt gewordenen von Kobell, Spross einer Malerfamilie, sei bisher völlig unterschätzt worden.

Weltweit gilt das Jahr 1839 als das Geburtsjahr der Fotografie. Louis Jacques Mandé Daguerre machte seine Erfindung damals in Paris öffentlich. Allerdings gab es schon Jahre vorher erste Fotografien.

Die Forscherin Cornelia Kemp entdeckte das nun als ältestes deutsche Foto bezeichnete Bild unter alten Fotos im Bestand des Deutschen Museums.

München: Spaß für wenig Geld: Neuer Witze-Automat sorgt für schnelle Lacher
München Kultur & Leute Spaß für wenig Geld: Neuer Witze-Automat sorgt für schnelle Lacher

Das Foto der Frauenkirchen wurde den Angaben zufolge auf Salzpapiernegativ angefertigt. Die Aufnahme ist vier mal vier Zentimeter groß und befindet sich mit 13 weiteren Fotografien aus dieser Zeit in einem Kühlarchiv.

Älteste deutsche Fotografie ist Aufnahme von Münchner Frauenkirche von 1837

Ein Foto mit der Frauenkirche aus dem März 1837 ist im Deutschen Museum zu sehen.
Ein Foto mit der Frauenkirche aus dem März 1837 ist im Deutschen Museum zu sehen.  © Sven Hoppe/dpa

Von den Fotos gebe es keine Positive. Es sei aber auf digitalem Weg gelungen, Positive zu erzeugen. Das erste Foto sei erstaunlich detailreich und lasse sogar die Ziffernblätter der Uhren an den Türmen der Frauenkirche erkennen.

Neben den aus verschiedenen Perspektiven aufgenommenen Türmen habe von Kobell 1837 auch das sogenannte Bazargebäude am Münchner Odeonsplatz und die Mariahilfkirche abgelichtet, hieß es weiter.

Erstmeldung: 5.27 Uhr; aktualisiert: 17.31 Uhr

Titelfoto: Sven Hoppe/dpa

Mehr zum Thema München Kultur & Leute: