"Letzte Generation"-Klimaaktivisten kleben sich in München fest!

München - Sie haben es wieder getan! Klimaaktivisten der Gruppe "Letzte Generation" haben sich am Dienstag in der bayerischen Landeshauptstadt München erneut auf einer Straße festgeklebt.

Klimaaktivisten der Gruppe "Letzte Generation" haben sich in München einmal mehr auf einer Straße festgeklebt - und das trotz Allgemeinverfügung.
Klimaaktivisten der Gruppe "Letzte Generation" haben sich in München einmal mehr auf einer Straße festgeklebt - und das trotz Allgemeinverfügung.  © NEWS5/Deyerler

Drei Menschen seien am Morgen am Karlsplatz (Stachus) von der Straße gelöst worden, teilte eine Sprecherin der Polizei zum Zwischenfall mit.

Sie wurden den Angaben zufolge zur Feststellung ihrer Personalien auf eine Polizeiwache gebracht. Die Aktion habe nur rund eine Stunde gedauert.

Da der Verkehr umgeleitet worden sei, habe es keine größeren Beeinträchtigungen gegeben.

München: Sexuelle Übergriffe an Münchner Musikhochschule: Ist nun alles gut?
München Lokal Sexuelle Übergriffe an Münchner Musikhochschule: Ist nun alles gut?

Unter den Aktivisten befand sich laut einer Mitteilung der Gruppe auch eine Frau, die wegen anderer Aktionen dieser Art bereits mehrfach in Präventivgewahrsam war. Die Landeshauptstadt wollte weitere Klebe-Proteste mit einer Regelung von Anfang Dezember eigentlich unterbinden.

Die Polizei war am Dienstagmorgen in München im Einsatz.
Die Polizei war am Dienstagmorgen in München im Einsatz.  © NEWS5/Pieknik

Eine im Freistaat entsprechend geltende Allgemeinverfügung führt unter anderem dazu, dass schon der Aufruf zu unangekündigten Klebe-Protesten auf Münchner Straßen bis Anfang Januar des kommenden Jahres strafbar ist.

Titelfoto: NEWS5/Deyerler

Mehr zum Thema München Lokal: