Mann liegt blutend auf Gehweg: Ermittler stehen vor Rätsel

München - Der Fall eines verletzten Mannes im Stadtteil Pasing gibt der Polizei in München Rätsel auf. Was ist geschehen?

Die Polizei hofft bei den Ermittlungen zu einem Fall aus Pasing auf die Hilfe der Bevölkerung. (Symbolbild)
Die Polizei hofft bei den Ermittlungen zu einem Fall aus Pasing auf die Hilfe der Bevölkerung. (Symbolbild)  © Peter Kneffel/dpa

Am vergangenen Sonntag alarmierten Passanten gegen 12.20 Uhr den Notruf, weil auf dem Gehweg der Landsberger Straße nahe dem Verbrauchermarkt ein Mann mit einer Kopfverletzung lag.

Der 43-Jährige mit Wohnsitz im Landkreis Fürstenfeldbruck wurde vom Rettungsdienst versorgt und dann ins Krankenhaus gebracht.

Derweil übernahm die Polizei die Ermittlungen. Doch vor Ort ergaben sich keine Hinweise, was passiert war: Wurde der Mann Opfer eines Verkehrsunfalls? Lag eine Straftat vor? Kam es zu einem selbstverschuldeten Unglück oder gab es gar ein medizinisches Problem, das zu seinen Verletzungen führte? Die Polizei tappt im Dunkeln.

München: Nach Brand in Luise-Kiesselbach-Tunnel: Verkehr läuft wieder, es gibt jedoch noch Einschränkungen
München Lokal Nach Brand in Luise-Kiesselbach-Tunnel: Verkehr läuft wieder, es gibt jedoch noch Einschränkungen

Leider konnte der 43-Jährige bisher selbst keine Angaben zum Vorfall machen. Daher setzten die Ermittler nun auf die Hilfe der Bevölkerung und suchen Zeugen.

Zeugenaufruf: Polizei sucht zwei Frauen, die in Pasing erste Hilfe geleistet haben

Wer hat am Sonntag im Bereich der Landsberger Straße 414 verdächtige Wahrnehmungen gemacht, die im Zusammenhang mit diesem Vorfall stehen könnten? Die Polizei sucht insbesondere nach zwei Frauen, die vor Ort erste Hilfe geleistet haben.

Sachdienliche Hinweise können bei der Polizeiinspektion 41 (Laim) unter der Tel. 089/546520, oder jeder anderen Polizeidienststelle erbracht werden.

Titelfoto: Peter Kneffel/dpa

Mehr zum Thema München Lokal: