Schottische Fans randalieren in München: Zwei Großeinsätze der Polizei

München - Vor dem EM-Eröffnungsspiel der deutschen Nationalmannschaft gegen Schottland am Freitag in der Allianz Arena haben randalierende Fans der "Bravehearts" am Mittwochabend in München für zwei größere Polizeieinsätze gesorgt.

Wegen des bevorstehenden EM-Eröffnungsspiels befinden sich zahlreiche schottische Fans in München.
Wegen des bevorstehenden EM-Eröffnungsspiels befinden sich zahlreiche schottische Fans in München.  © Peter Kneffel/dpa

Laut Angaben der Polizei kam es gegen 21.40 Uhr am Marienplatz zu einem Streit zwischen mehreren Personen. Dort hatten sich etwa 300 schottische Fußballanhänger versammelt.

Zwei stark alkoholisierte schottische Fans warfen dabei einen Maßkrug und einen Stuhl auf eine Gruppe unbeteiligter Anhänger der Gästemannschaft.

Die beiden Angreifer wurden festgenommen. Sie erwartet jetzt ein Strafverfahren wegen versuchter gefährlicher Körperverletzung.

München: Achtung: Fanzone in München vor Deutschland-Spiel geschlossen!
München Lokal Achtung: Fanzone in München vor Deutschland-Spiel geschlossen!

Der zweite Vorfall ereignete sich gegen 22.35 Uhr. Die Polizei wurde alarmiert, weil etwa 50 Schottland-Fans in einer Gaststätte in der Münchner Altstadt randalierten.

Mehrere Gläser und auch Glaslampen waren zerstört worden. Ein entsprechender Strafantrag wurde bisher jedoch nicht gestellt.

EM 2024: Schärfere Regeln aus Sorge vor ausufernden Fan-Feiern in München

Aus Sorge vor ausufernden Siegesfeiern von Fußballfans während der EM hat die Stadt München die Regeln für den Aufenthalt in Teilen der Innenstadt verschärft. Im Bereich der Leopold- und Ludwigstraße dürfen Menschen an Spieltagen der Europameisterschaft keine Glasbehältnisse, Pyrotechnik, Messer und keine gefährlichen Werkzeuge dabeihaben, teilte die Stadtverwaltung am Donnerstag mit.

Gelten solle das Verbot ab einer Stunde vor Anpfiff bis zum Folgetag um 5 Uhr.

Titelfoto: Peter Kneffel/dpa

Mehr zum Thema München Lokal: