Lebensgefahr im Bahngleis: Polizei sucht mit Heli nach spielenden Kindern

München - Zwei Kinder sorgten am Freitag dafür, das die Bahnstrecke zwischen München und Ingolstadt gesperrt werden musste.

Mit einem Hubschrauber suchte die Bundespolizei die Bahngleise ab. (Symbolbild)
Mit einem Hubschrauber suchte die Bundespolizei die Bahngleise ab. (Symbolbild)  © Bundespolizei München

Wie die Polizei am Sonntag mitteilte, wurden zuerst zwischen Dachau und Karlsfeld spielende Kinder im Gleisbereich gemeldet. 

Ein Helikopter der Fliegerstaffel aus Oberschleißheim suchte den gesamten Bereich aus der Luft ab. 

Schließlich wurde ein 12-jähriger Junge entdeckt und wenig später ein 11-Jähriger, der zunächst mit dem Fahrrad geflüchtet war.

Die in Dachau wohnen Kinder hatten zusammen auf den Gleisen gespielt. 

Sie konnten glücklicherweise wohlbehalten an ihrer Eltern übergeben werden. Zusammen mit ihren Erziehungsberechtigten sind sie nun zu einem Gespräch über die Gefahren auf Bahnanlagen bei der Polizei eingeladen. 

Der Zwischenfall sorgte für erhebliche Verspätungen im Fernzug- und S-Bahn-Verkehr. Zahlreiche Züge fielen aus oder mussten umgeleitet werden, teilte die Bundespolizei mit. 

Titelfoto: Bundespolizei München

Mehr zum Thema München:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0