München probt Beisetzungen ohne Sarg mit Dummys

München - Die Stadt München probt nach der Aufhebung der Sargpflicht in Bayern Beerdigungen im Leichentuch.

Das Wort "Allah" steht auf einem Grabstein in der islamischen Sektion des Neuen Südfriedhofs in München
Das Wort "Allah" steht auf einem Grabstein in der islamischen Sektion des Neuen Südfriedhofs in München  © Andreas Gebert/dpa

Wie Medien berichteten, wurde die neue Form der Bestattung schon mit Probebeisetzungen geübt.

Dabei seien auf dem Westfriedhof zweimal Dummys beigesetzt worden, berichtete der Bayerische Rundfunk am Freitag unter Berufung auf das Münchner Gesundheitsreferat.

Laut BR ging es bei den Test-Beerdigungen um so praktische Fragen, wie ein Leichnam im Tuch am besten ins Grab hinabgelassen werden kann oder was beim Arbeitsschutz beachtet werden muss.

München: Experte sieht Gewaltpotenzial in Münchner "Querdenker"-Szene
München Crime Experte sieht Gewaltpotenzial in Münchner "Querdenker"-Szene

Erst seit kurzem ist eine Bestattung ohne Sarg in Bayern prinzipiell erlaubt. Eine Änderung der Bestattungsverordnung ermöglicht die Lockerung der Sargpflicht.

Hintergrund ist der Wunsch vieler Menschen, Bestattungen nach muslimischem Ritus in einem Leinentuch durchzuführen.

Titelfoto: Andreas Gebert/dpa

Mehr zum Thema München: