"Fit for Fun" bald nicht mehr zu kaufen! Was passiert mit der beliebten Fitness-Zeitschrift?

München/Offenburg - Die Fitness-Zeitschrift "Fit for Fun" wird nicht mehr am Kiosk als eigenständiges Heft zu kaufen sein.

Die Zweitschrift "Fit for Fun" erscheint künftig nur noch als Beilage im "Focus" und der "Freundin". (Symbolbild)
Die Zweitschrift "Fit for Fun" erscheint künftig nur noch als Beilage im "Focus" und der "Freundin". (Symbolbild)  © Olga Yastremska/123RF

Stattdessen wird das Magazin als Beilage im Nachrichtenmagazin "Focus" und in der Frauenzeitschrift "Freundin" veröffentlicht, wie der Medienkonzern Hubert Burda Media, der alle drei Magazine im Portfolio hat, am Freitag auf dpa-Anfrage bestätigte.

Die Februar-Ausgabe ist den Angaben zufolge die letzte in der alten Erscheinungsweise.

Das erste Supplement mit dem Schwerpunkt "Laufen" erscheint am 24. April im "Focus".

Zunächst sind vier Ausgaben pro Jahr geplant und nicht mehr monatliche Magazine. Die Ausgaben erscheinen abwechselnd in "Focus" und "Freundin".

"Fit for Fun" erlebte in Deutschland in den 1990er und 2000er Jahren mitsamt der Fitnessindustrie einen Aufwind und zählt bis heute zu den bekanntesten Titeln der Sport- und Fitnessmagazine.

Die Corona-Pandemie habe bei der Entscheidung keine Rolle gespielt, hieß es weiter. Der Konzern betonte zugleich, dass die Marke FitforFun inzwischen in vielen Formen präsent sei wie zum Beispiel bei Sportgeräten oder Lebensmitteln bis hin zu Lizenz-Partnerschaften. Werbekunden könnten demnach von der größeren Reichweite von "Focus" und "Freundin" profitieren. Die Auflagenzahlen der Fitnesszeitschrift schrumpften in den vergangenen Jahren.

Mit der Entscheidung holt sich der Konzern die Produktion des Heftes auch wieder ins eigene Haus. Bislang war damit ein Dienstleister beauftragt.

Titelfoto: Olga Yastremska/123RF

Mehr zum Thema München Wirtschaft:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0